UNSERE SCHWERPUNKTE

Wir sind dreifach zertifiziert!

Ein Facharzt alleine kann heutzutage alle zur Verfügung stehenden Diagnose- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Gefäßmedizin nicht allumfassend beherrschen. Deshalb wird in interdisziplinären Gefäßzentren das umfassende Expertenwissen verschiedener Fachrichtungen auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen gebündelt, um diese Erkrankungen optimal zu erkennen und zu behandeln.

Welche Vorteile bieten interdisziplinäre Gefäßzentren?

In interdisziplinären Gefäßzentren arbeiten Internisten beziehungsweise Angiologen (Gefäßmediziner), Gefäßchirurgen und Radiologen eng zusammen. So führen die Spezialisten der drei Fachrichtungen die täglichen Visiten gemeinsam durch. Sie tauschen ihre jeweiligen fachlichen Einschätzungen in einer interdisziplinären Besprechung, der so genannten Gefäßkonferenz, aus und beraten über die beste Behandlung für jeden einzelnen Patienten.

Die Vorteile für Sie als Patient liegen auf der Hand: Sie müssen kürzere Wege zurücklegen und weniger häufig den Arzt wechseln. Überflüssige Doppeluntersuchungen werden vermieden und Sie erhalten möglichst schnell eine optimale Behandlung Ihrer Erkrankung – denn aus drei Blickwinkeln findet man die beste Lösung sicherer als aus einem.

Welche Krankenhäuser der Paul Gerhardt Diakonie besitzen eine dreifache Zertifizierung?

Dreifache Zertifizierung bedeutet, dass die Gefäßzentren sowohl von den Fachgesellschaften für Angiologie und Radiologie als auch von der Fachgesellschaft für Gefäßchirurgie eine Zertifizierung erhalten haben. Unser Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg mit Standorten im Evangelischen Krankenhaus Hubertus und im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau verfügt über diese dreifache Zertifizierung, die bestätigt, dass Diagnostik und Therapie leitliniengerecht erfolgen.

Standorte des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg