Qualifizierter Dienst am Menschen: Werden Sie Hospizbegleiter!

Um den ambulanten Hospizdienst im häuslichen Umfeld, in Pflegeeinrichtungen und im Paul Gerhardt Diakonie Hospiz anbieten zu können, suchen wir laufend ehrenamtliche Hospizbegleiter.

Hospizbegleiter unterstützen Sterbende, Schwerstkranke und deren Angehörige. Sie spenden praktische Hilfe im Alltag, persönliche Zuwendung, Ermutigung und Trost. Sie finden gemeinsam mit den Betroffenen heraus, welche Unterstützung im konkreten Fall gebraucht wird, seien es scheinbare Kleinigkeiten oder auch tiefe persönliche Gespräche.

Der Hospizdienst der Paul Gerhardt Diakonie arbeitet eng mit ambulanten Pflegediensten, Palliativärzten und Hausärzten, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Sozialdiensten und Seelsorgern zusammen. Unsere Hospizbegleiter werden in einer einjährigen kostenfreien qualifizierten Ausbildung auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet und erhalten auch danach kontinuierlich Supervision und Fortbildung.

Wenn Sie Fragen zur ehrenamtlichen Hospizarbeit haben oder herausfinden möchten, ob die Tätigkeit als Hospizbegleiter für Sie das Richtige ist, stehen wir für ein Telefonat oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie bald in unserem Team der ehrenamtlichen Hospizbegleiter begrüßen zu dürfen.


Fragen und Antworten

Die wichtigsten Informationen zum Vorbereitungskurs für Hospizbegleiter

Die Begleitung Sterbender ist eine bereichernde Tätigkeit, aber auch eine anspruchsvolle Aufgabe.

Hospizbegleiter sollten selbständig auf Menschen zugehen können, bereit sein, sich auf Menschen einzulassen und über Verlässlichkeit, Belastbarkeit und einige Lebenserfahrung verfügen. Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie uns gerne an oder kommen Sie zu unserem Informationsabend.

Der Vorbereitungskurs umfasst ca. 100 Stunden und ein Praktikum und entspricht den Vorgaben des Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verbandes für ehrenamtliche Hospizmitarbeiter.

Die Kurstermine finden in der Regel dienstags von 18:00 bis 21:00 Uhr im Paul Gerhardt Diakonie Hospiz statt. Hinzu kommen ca. fünf Samstage (10:00 bis 17:00 Uhr).

Die Teilnehmenden setzen sich intensiv mit allen die letzte Lebensphase betreffenden Fragen auseinander.

Dazu gehören die Themen Krankheit, Sterben und Trauer, Selbst- und Fremdwahrnehmung, hilfreiche Kommunikation, Geschichte und Leitlinien der Hospizarbeit sowie ethische, spirituelle und juristische Fragen am Ende des Lebens.

Das Praktikum ermöglicht die ersten eigenen Erfahrungen in der Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen.

Diese werden in einer fallbezogenen Praxisbegleitung reflektiert.

Die qualifizierte einjährige Ausbildung für den Hospizdienst ist kostenfrei. Nach Abschluss des Kurses verpflichten sich die Teilnehmenden in der Regel für mindestens ein Jahr zur Begleitung Schwerstkranker und Sterbender im Rahmen ihrer je persönlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten.

Annett Morgenstern

Leiterin
Annett Morgenstern

Kontakt

Paul Gerhardt Diakonie Hospizdienst Berlin

Auguste-Viktoria-Straße 10

14193 Berlin

Tel.: 030 8955-5038

Fax: 030 8955-5305

Anfahrt