Prof. Dr. med. Ole Goertz

Prof. Dr. med. Ole Goertz

Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Ausbildung | Studium

2013 Erlangung der Zusatzbezeichnung Handchirurgie
2012 Erteilung der Venia legendi für das Fach Plastische und Ästhetische Chirurgie, Ruhr-Universität Bochum
2011 Erlangung des Zertifikats Strukturierte Curriculäre Fortbildung Medizindidaktik
2010 Erlangung des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie
2006 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. med. H.-H. Homann: „Modell zur intravitalen fluoreszenzmikroskopischen Langzeit-Analyse von Mikrozirkulation, Leukozyten-Endothelzell-Interaktion und Neovaskularisation nach Verbrennung“
2004 Approbation
1999-2004 Studium der Humanmedizin an den Universitäten Witten/ Herdecke, University of Sheffield, England und University of Sydney, Australien
1997-1998 Studium der Humanmedizin J. W. G.-Universität Frankfurt am Main
1996-1997 Studium der Biologie an der Freien Universität Berlin

Beruflicher Werdegang

2018 Wahl zum Vorsitzenden der DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen) des Landesverbandes Berlin
2018 Verleihung der Bezeichnung außerplanmäßiger Professor an der Ruhr-Universität Bochum
seit 2016 Chefarzt der Klinik für Plastische-, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, Martin-Luther-Krankenhaus Berlin
2012-2015 Oberarzt an der Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgie-Zentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren, BG-Kliniken Bergmannsheil, Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. med. H.-U. Steinau, dann Prof. Dr. med. M. Lehnhardt)
2011 Ernennung zum Oberarzt an der Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, BG-Unfallklinik Ludwigshafen (Prof. Dr. med. M. Lehnhardt)
2008-2012 Entwicklung, Erprobung und Produktion eines Bauchlagerungsbettes zur Behandlung von beatmeten Intensivpatienten
2005-2006 Externe Rotation, Chirurgische Universitätsklinik Bochum, Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer (Prof. Dr. med. R. Viebahn)
2004-2010 Assistenzarzt an der Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgie-Zentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren, BG-Universitätsklinikum Bergmannsheil, Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. med. H.-U. Steinau)

Auszeichnungen

  • Bester Vortrag: „Repetitive Extrakorporale Stoßwellenanwendungen zeigen sich als Angiogenese-Stimulus bei Verbrennungen der Einmalbehandlung überlegen“; 32. Jahrestagung DAV, Arosa, Schweiz, Januar 2014
  • „Cicatrix – Pflege-Sonderpreis 2014“ für die Vorstellung eines innovativen Pflegekonzeptes schwerstbrandverletzter Patienten (Präsentation eines neu entwickelten Bauchlagerungsbettes; 2.000 Euro)
  • „Julius-Springer-Preis für Chirurgie 2013“ (3.000 Euro)
  • Posterpreis „Perioperative Medizin, Intensiv“ DGCh, München (Koautor) (2013)
  • „Cicatrix Studienpreis 2012 für die Forschung: Stoßwellenbehandlung bei Verbrennungen“ (10.000 Euro)
  • Viktor von Bruns-Preis für den besten Vortrag: „Einfluss von Albumin auf die Wirksamkeit antiseptischer Substanzen“; 15. Jahreskongress der DGfW e.V., Kassel, 2012 (Koautor)
  • Bestes Poster: „Beschleunigung der Angiogenese durch Extrakorporale Stoßwellen nach Verbrennung“; 15. Jahreskongress der DGfW e.V., Kassel, 2012
  • „PharmaMar Wissenschaftspreis Weichgewebssarkome“ (10.000 Euro, Koautor) (2010)
  • „Fakultätspreis klinische Forschung 2009“ der Ruhr-Universität Bochum (58.800 Euro)
  • Viktor von Bruns-Preis für den besten Vortrag: „Untersuchungen zur Signaltransduktion bei adenoviral induzierter Immunreaktion“; 12. Jahreskongress der DGfW e.V., Kassel, 2009 (Koautor)
  • Posterpreis: „Infektsanierung bei chronischer Sternumsteomyelitis durch Pectoralis Muskellappen“, 178. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen, Hamburg 2006 (Koautor)
  • Young investigator award "Quantitative assessment of microcirculatory disturbances and leukocyte/endothelium interaction in burns: a novel model" European Burns Association, Bergen, Norwegen (2003)
  • Preis des besten Vortrags: „Die topische Applikation von Antiseptika beeinflusst die Mikrozirkulation der gesunden Haut“; 33. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC), Heidelberg (Koautor) (2002)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Wundheilung (DGfW)
  • INTERPLAST Germany e.V.