Patienteninformationen: Fragen und Antworten zur Endoskopie

Bei Rückfragen zu den Untersuchungen melden Sie sich bitte telefonisch unter 030 8955-3111 oder 030 8955-4502.

Allgemeine Informationen zur Endoskopie

Wie lange dauert eine Spiegelung?

Eine Magenspiegelung dauert ca. 5-10 Minuten. Eine Dickdarmspiegelung dauert ca. 15-30 Minuten.

Wer klärt mich auf?

Einige Tage vor der Untersuchung kommen Sie zum Aufklärungsgespräch in die Klinik für Innere Medizin. Hier werden Sie ausführlich über den Untersuchungsverlauf und mögliche Risiken informiert. Scheuen Sie sich nicht, alle Fragen zu stellen, die Sie hinsichtlich der Untersuchung haben.

Welche Unterlagen muss ich mitbringen?

Zum Aufklärungsgespräch bringen Sie bitte alle Unterlagen Ihres behandelnden Arztes (Vorbefunde, Medikamentenliste) mit. Bei diesem Termin erfolgt auch die administrative Aufnahme. Bitte bringen Sie hierfür eine Überweisung mit.

Ist eine Spiegelung schmerzhaft? Bekomme ich bei Bedarf Medikamente gegen Schmerzen?

Durch die Gabe von Schlafmitteln können wir eine schmerzfreie und gut verträgliche Untersuchung ermöglichen. Wenn Sie große Angst vor dem Eingriff haben, können Sie gerne ein Beruhigungsmittel („Schlafspritze“) bekommen, so dass Sie von der Untersuchung nichts mitbekommen.

Kann es zu Komplikationen kommen?

Die Untersuchung ist in der Regel ungefährlich. Selten auftretende Komplikationen wie Blutung, Perforation (Durchbruch) können meist sofort endoskopisch behandelt werden. 

Was muss ich nach der Untersuchung beachten? Brauche ich eine Begleitperson zum Abholen? Wann kann ich danach wieder arbeiten/Auto fahren etc.? 

Wenn sie eine „Schlafspritze“ bekommen haben, dürfen Sie in den nächsten 24 Stunden nicht am Straßenverkehr teilnehmen und auch keine Maschinen bedienen. Aus diesem Grund, müssen Sie von einer Begleitperson abgeholt werden. Gerne rufen wir Ihnen auch ein Taxi.

Wenn ein Polyp abgetragen wurde, sollte im Verlauf auf Blutabgang geachtet werden. Dieses kann bis zu 14 Tage nach dem Eingriff auftreten. Sollten größere Mengen Blut oder Stuhlgang gemischt mit Blut auftreten, kommen Sie bitte umgehend in unsere Rettungsstelle.

Wann kann ich nach der Untersuchung wieder essen und trinken?

Sie können bereits kurze Zeit nach der Untersuchung wieder normal essen und trinken. Es ist jedoch ratsam mit leichter Kost anzufangen.

Bekomme ich sofort den Befund für meinen Hausarzt?

Den Befund für Ihren Hausarzt geben wir Ihnen direkt nach der Untersuchung mit. Wenn eine Gewebsprobe abgenommen wurde, wird dieser Befund ihrem Hausarzt nach 5-7 Tagen zugeschickt.

Die Untersuchungsmethoden im Einzelnen

Bitte bleiben Sie mindestens 8 Stunden vor der Untersuchung nüchtern. Rauchen Sie am Untersuchungstag bitte nicht und trinken Sie keinen Alkohol.

Bitte bringen Sie zur Untersuchung unbedingt die unterschriebene Einverständniserklärung mit und lassen Sie alle Wertsachen zu Hause.

Für optimale Sichtverhältnisse während der Untersuchung ist es wichtig, dass der Darm sauber ist. Dazu können Sie entscheidend beitragen.

7 Tage vor der Untersuchung

Setzen Sie wenn möglich 1 Woche vor der Untersuchung gerinnungshemmende Medikamente (z. B. ASS) ab. Bitte bringen Sie aktuelle Blutgerinnungswerte von Ihrem Hausarzt mit.

Bitte essen Sie keine ballaststoffreiche Kost (z. B. Vollkornbrot, Müsli, Hülsenfrüchte), keine Quellstoffe (z. B. Leinsamen, Weizenkleie) sowie keine Obst- und Gemüsesorten mit kleinen Kernen (wie z. B. Trauben, Erdbeeren, Kiwis, Mais, Paprika, Tomaten, Gurken).

Vortag der Untersuchung

Nehmen Sie morgens ein leichtes Frühstück ohne Milchprodukte zu sich (Weißbrot, Zwieback) zu sich. Anschließend nehmen Sie zwei Dragees Bisacodyl®. Nehmen Sie bitte den Rest des Tages nur noch klare, flüssige Kost zu sich (klare Brühe, Wasser, Fruchtsaft ohne Fruchtfleisch) und trinken Sie reichlich.

Nehmen Sie gegen 17 Uhr zwei Dragees Bisacodyl®. Anschließend trinken Sie einen Liter Laxanslösung Moviprep® (bitte innerhalb von einer Stunde trinken).

Untersuchungstag

Bitte bringen Sie unbedingt die unterschriebene Einverständniserklärung zur Untersuchung mit und lassen Sie Ihre Wertsachen zu Hause.

Bleiben Sie morgens nüchtern und trinken Sie drei Stunden vor der Untersuchung zügig einen Liter Laxanslösung Moviprep®. Trinken Sie anschließend zusätzlich noch einen Liter Wasser (keine anderen Flüssigkeiten).

Nach der Untersuchung

Sollten Sie eine „Schlafspritze“ bekommen haben, sind Sie für diesen Tag nicht verkehrstüchtig und sollten von einer Begleitperson abgeholt werden. Gerne rufen wir Ihnen auch ein Taxi. Auch Maschinen dürfen an diesem Tag nicht bedient werden.

Bitte bleiben Sie am Abend vor der Untersuchung ab 22:00 Uhr nüchtern. Am Untersuchungstag bitte nicht rauchen.

Bitte bleiben Sie am Abend vor der Untersuchung ab 22:00 Uhr nüchtern und rauchen Sie bitte nicht mehr.

Für diese Untersuchung müssen alle Medikamente, welche die Säureproduktion des Magens hemmen, sieben Tage vorher abgesetzt werden:

  • PPI wie Antra ,Omeprazol, Nexium ,Pantozol, Rifun, Agopton u. a.
  • H2 Blocker wie Rantidin, Zantic, Sostril u. a. 

Einen Tag vorher abgesetzt werden müssen Antazida wie Riopan, Maalox u. a.

Um besondere Fragestellungen abzuklären, kann die Messung unter laufender Medikation sinnvoll sein. Bitte besprechen Sie dies vorher mit Ihrem behandelnden Arzt. Die Platzierung der „Funk“ Bravo-pH-Metrie findet während einer Magenspieglung statt.

Frühtermin

Am Vortag können Sie bis 14:00 Uhr normal essen. Danach ist nur noch das Trinken von klaren Flüssigkeiten wie Wasser oder ungesüßten Tee erlaubt. Wichtig ist, dass Sie keinen Zucker oder Süßstoff mehr zu sich nehmen (keine Säfte, keine Limonade, kein Kaugummi, Bonbon o. ä.) und kein Koffein (Kaffee, Schwarztee). Ab 0:00 Uhr dürfen Sie nichts mehr trinken und auch nicht mehr rauchen.

Am Untersuchungstag bitte unbedingt:

  • eine gründliche Zahnhygiene vornehmen und die Mundhöhle gründlich spülen (Zahnpasta und Mundwasser bitte nicht schlucken)
  • nichts essen
  • keine Medikamente einnehmen (Medikamente, die zwingend eingenommen werden müssen, bitte mit dem Personal absprechen)
  • Patienten mit einer Zuckererkrankung (Diabetes) müssen Tabletten oder Insulin entsprechend der oben genannten Vorbereitung anpassen. Bitte das Messgerät mitbringen.

Mittagstermin

Am Vortag können Sie bis 18:00 Uhr normal essen. Danach ist nur noch das Trinken von klaren Flüssigkeiten wie Wasser oder ungesüßten Tee erlaubt. Wichtig ist, dass Sie keinen Zucker oder Süßstoff mehr zu sich nehmen (keine Säfte, keine Limonade, kein Kaugummi, Bonbon o. ä.) und kein Koffein (Kaffee, Schwarztee). Ab 0:00 Uhr dürfen Sie nichts mehr trinken und auch nicht mehr rauchen.

Am Untersuchungstag bitte unbedingt:

  • eine gründliche Zahnhygiene vornehmen und die Mundhöhle gründlich spülen (Zahnpasta und Mundwasser bitte nicht schlucken)
  • nichts essen
  • bis 10:30 Uhr kann noch schluckweise Wasser ca. 500 ml getrunken werden
  • keine Medikamente einnehmen (Medikamente, die zwingend eingenommen werden müssen, bitte mit dem Personal absprechen)
  • Patienten mit einer Zuckererkrankung (Diabetes) müssen Tabletten oder Insulin entsprechend der oben genannten Vorbereitung anpassen. Bitte das Messgerät mitbringen.

Bitte bleiben Sie am Vortag ab 22:00 Uhr nüchtern.

Am Untersuchungstag dürfen Sie nichts essen und trinken und keine Medikamente einnehmen. Falls es Medikamente gibt, die Sie zwingend einnehmen müssen, besprechen Sie dies bitte mit unseren Mitarbeitern.

Patienten mit einer Zuckererkrankung (Diabetes) müssen Tabletten oder Insulin entsprechend der oben genannten Vorbereitung anpassen. Bitte das Messgerät mitbringen.

Bei bestimmten Fragestellungen wird der Magenentleerungstest zur Kontrolle unter einer medikamentösen Therapie durchgeführt. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem behandelnden Arzt und bringen Sie das entsprechende Medikament zur Untersuchung mit.

Bitte bringen Sie am Untersuchungstag für die Zubereitung einer Testmahlzeit ein rohes Ei und zwei Scheiben hellen Toast mit.

Bitte bleiben Sie am Vortag ab 22:00 Uhr nüchtern und cremen Sie sich nicht den Bauch ein.

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes

Chefarzt
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes

Kontakt

Martin Luther Krankenhaus

Klinik für Innere Medizin

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Sekretariat:

Tel.: 030 8955-3111

Fax: 030 8955-4554

„Kurze Wege - direkte Kommunikation - von Kollege zu Kollege“
Hotline für Ärztekollegen und Einweiser:
030 8955-83265
Täglich 24 Stunden erreichbar

Anfahrt