Service-Informationen von A bis Z

Unterstützung, Begleitung und Beratung in den unterschiedlichen, oft auch schwierigen Situationen sehen wir als eine unserer wichtigsten Aufgabe an. Individualität, Würde, Aufmerksamkeit für Ihre Wünsche und Verständnis für Ihre Ängste liegen uns genauso am Herzen wie die bestmögliche Pflege und Betreuung. Sie als Patient stehen stets im Mittelpunkt unseres Handelns. Mit Besuchszeiten wird in unserem Haus, unter Berücksichtigung weiterer Mitpatienten, sehr offen umgegangen. Der große Garten und das Restaurant PAULS Deli stehen Ihnen zur Entspannung und Zerstreuung zur Verfügung. Wir organisieren gerne einen Besuchservice, Friseur, Maniküre und eine fahrbare Bücherei.

Der diakonische Gedanke bestimmt einen großen Teil der Philosophie hier im Martin-Luther-Krankenhaus. Unsere Krankenhausseelsorgerin steht Ihnen auf Wunsch zur Seite, regelmäßig stattfindende Gottesdienste stehen Patienten, Mitarbeitern und unseren Nachbarn offen und wir freuen uns immer über zahlreiche Besucher.

Wenn Sie Hilfe brauchen oder Wünsche haben, sprechen Sie uns an. Und um Ihnen den Krankenhausalltag etwas zu erleichtern, finden Sie hier und auf den folgenden Seiten viele Informationen – auch zu unseren speziellen Angeboten und Serviceleistungen.

Das Martin-Luther-Krankenhaus liegt verkehrsgünstig gelegen am oberen Kurfürstendamm, unweit des Rathenauplatzes, dicht an der Stadtautobahn. Es ist von allen Richtungen mit dem Auto gut und bequem erreichbar.

Unsere Patienten bevorzugen in der Regel die Parkplätze auf der Straße. Dennoch empfehlen wir, bei einem längeren stationären Aufenthalt auf das Auto zu verzichten. Zur Verfügung steht auch ein Kurzzeit-Patientenparkplatz an der rechten Seite des Haupteinganges. 

Kosten: Die ersten 30 Minuten kostenlos, anschließend 2 Euro pro angefangener Stunde.

Ein weiterer kleiner Parkplatz befindet sich links neben der Rettungsstelle und ist Patienten der externen Strahlentherapie vorbehalten.

Ein Wegeleitsystem zeigt Ihnen die Struktur des Hauses auf. Informationen über den Aufenthalt von Angehörigen und Freunden bekommen Sie beim Pförtner.

Der Haupteingang ist nachts von 21:30 Uhr bis 7:30 Uhr geschlossen. Dann benutzen Sie bitte den Eingang an der Rettungsstelle.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Haltestellen in der Nähe

  • Bismarckplatz (Bus M29 oder X10)
  • Grieser Platz (Bus 110 oder 310)
  • S-Bahnhof Halensee (S-Bahn S42)

Anfahrt planen

Sie finden unser Aufnahme- und Sprechstundenzentrum (ASZ) im zweiten Stock des Hauses. Bitte wählen Sie Eingang 2, der gut über die Auffahrt für Taxis und Krankenwagen erreichbar ist. Von hier aus führt Sie ein Wegeleitsystem zum Aufnahme- und Sprechstundenzentrum. 

Begrüßt werden Sie am großen Empfangstresen. Von hier aus werden Sie entweder zur ärztlichen Sprechstunde oder, wenn Sie zur OP-Vorbereitung kommen, in die administrative Aufnahme geleitet, um im ersten Schritt die erforderlichen Formalitäten für Ihren Krankenhausaufenthalt zu erledigen. 

Im Anschluss daran erfolgen dann die notwendigen Voruntersuchungen wie Blutentnahme oder das Schreiben eines EKGs, die ärztlichen Untersuchungen und Aufklärungsgespräche. Um Ihre individuelle Situation einschätzen zu können, benötigen wir relevante medizinische Vorbefunde, wie z. B. Arztbriefe aus früheren Krankenhausaufenthalten oder Ergebnisse kardiologischer Untersuchungen und bitten Sie deshalb, vorhandenes Material mitzubringen. 

Als Team sind wir jederzeit ansprechbar für Ihre Ängste, Sorgen und Fragen.

Bitte denken Sie an folgenden Unterlagen:

  • gültige Versicherungskarte
  • gültiger Personalausweis
  • Krankenhauseinweisung
  • Kostenübernahme Ihrer Versicherung
  • Röntgenbilder und weitere ärztliche Unterlagen früherer Behandlungen
  • Liste Ihrer Medikamente

Hinweis zur neuen Gesundheitskarte:

Bitte beachten Sie, dass wir seit 1. Januar 2015 nur noch die neuen elektronischen Gesundheitskarten mit Foto akzeptieren können. Die alten Chipkarten sind nicht mehr gültig. Patienten, die die neue Gesundheitskarte nicht vorlegen, müssen wir eine Privatrechnung ausstellen. Sie können jedoch innerhalb von zehn Tagen eine gültige elektronische Gesundheitskarte oder sonstigen Versichertennachweis nachreichen. Sollten Sie noch keine elektronische Gesundheitskarte erhalten haben, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung.

Privat krankenversicherte Patienten und Versicherte sogenannter „sonstiger Kostenträger“ (z. B. Polizei) erhalten keine neue Gesundheitskarte. Die ausgegebenen Versicherungsnachweise behalten weiterhin ihre Gültigkeit.


Ihr individueller Termin wird in den Sprechstunden vereinbart oder direkt über die Sekretariate der einzelnen Kliniken im Haus vergeben.

Einen Tag vor dem geplanten Termin wird Ihnen die geplante OP-Zeit mitgeteilt, wann genau wir Sie am Tag darauf im Martin-Luther-Krankenhaus erwarten. Wir möchten Sie bitten, Ihren individuellen Termin pünktlich einzuhalten, um längere Wartezeiten zu vermeiden. 

Planen Sie bitte zwei bis drei Stunden für die notwendigen Gespräche und Untersuchungen ein. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Bitte bringen Sie für Ihren stationären Aufenthalt Ihre persönlichen Kosmetikartikel, Handtücher, Nachthemden oder Schlafanzüge zum Wechseln, einen Morgenrock oder Bademantel und stabile Schuhe, gegebenenfalls auch saubere Sportschuhe, als Hausschuhersatz mit. Handtücher können gerne gegen eine Gebühr bei uns geliehen werden.

Denken Sie bitte auch an der Witterung angepasste Straßenkleidung. Wir haben einen sehr schönen Garten, der zu einem Spaziergang oder einem Sonnenbad einlädt. Jungen Eltern leihen wir gerne einen Kinderwagen für den ersten Spaziergang auf unserem Gelände.

Die Unterbringung von Begleitpersonen oder Pflegekräften während Ihres stationären Aufenthaltes ist grundsätzlich möglich.

Die wichtigsten Informationen und Entgelte des Pflegekostentarifs (DRG-Entgelttarif) im Martin-Luther-Krankenhaus finden Sie hier.

Unsere Mitarbeiter sprechen neben Deutsch auch Englisch, Türkisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und Russisch. Auf Wunsch sind wir auch in der Lage, kurzfristig einen kostenpflichtigen, professionellen Übersetzungsservice zu organisieren.

Ihr Besuch ist uns immer willkommen. Patienten freuen sich in der Regel auch über nette Unterhaltung, die die Zeit verkürzt. Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Familie oder mit Freunden und Bekannten in Verbindung bleiben können.

Damit der Besuch aber für alle Beteiligten angenehm und nicht belastend wird, bitten wir Sie, auch auf unsere anderen Patienten Rücksicht zu nehmen und die Nachtruhe zu respektieren. Bitte beachten Sie auch, dass Untersuchungen und Visiten meist am Vormittag stattfinden und Besuche in dieser Zeit den Ablauf stören könnten.

Auch wenn die Regelungen eher großzügig ausgelegt werden, sollten Besuche nach 20:00 Uhr eher die Ausnahmen bilden.

Blumen erfreuen das Herz, gerade wenn man krank ist. Auf den Normalstationen sind Schnittblumen daher gerne gesehen und kein Problem.

Beachten Sie aber im Interesse aller Mitpatienten folgende Hinweise:

  • Bitte bringen Sie keine Topfpflanzen mit. In Erde und anderen Pflanzsubstraten können sich Bakterien und Schimmelpilze verstecken. Daher dürfen keine Topfpflanzen ins Krankenzimmer gebracht werden.
  • Auf der Intensivstation herrschen besondere Bedingungen – und daher müssen Blumen leider draußen bleiben. Eine Fotografie oder ein selbst gemaltes Bild allerdings sind gern gesehen.

Übrigens besagt ein alter Brauch, dass Patienten bei Ihrer Entlassung die Blumen aus dem Krankenhaus nicht mit nach Hause nehmen. Deshalb stellen Sie die Vasen mit den noch frischen Sträußen gerne auf die Tische im Flur – damit sich auch andere daran erfreuen können.

Termine für Friseur, kosmetische Behandlung oder Fuß- und Handpflege werden Ihnen auf Wunsch durch die Pflegemitarbeiter vermittelt. Beide Dienstleister kommen auf die Station. Hier können Sie auch die Preise erfragen. 

Maniküre & Pediküre

Petra Zithier, jeden Dienstag ab 13:00 Uhr im Haus

Friseurin

Frau Belz, Termine nach Vereinbarung

Schon mit Ihrer Aufnahme in unser Krankenhaus bereiten Ärzte, Pflegemitarbeiter, Sozialdienst gemeinsam mit Ihnen Ihre Entlassung vor und stimmen einen möglichen Pflege- und Unterstützungsbedarf ab.

Sie bekommen am Entlassungstag einen vorläufigen Entlassungsbericht und einen aktuellen Medikamentenplan für Ihren weiterbehandelnden Arzt. Ihre Aufenthaltsbescheinigung erhalten Sie von der für Sie zuständigen Pflegekraft. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass Entlassungen bis spätestens 11:00 Uhr erfolgen.
Bitte informieren Sie auch ggf. die Personen, die Sie abholen, darüber.

Ein- und Zuzahlungen bis 300 Euro sind

Montag-Freitag | 10:00 bis 18:00 Uhr und
Samstag, Sonntag und an den Feiertagen | 12:00 bis 18:00 Uhr

an der Information am Eingang 1 möglich.

Bei Zahlungen über 300 Euro und Einzahlungen unserer internationalen Patienten informieren Sie sich bitte beim Empfang oder Ihrer Stationsleitung.

Wenn Sie mit dem Taxi nach Hause fahren möchten, kann Ihnen unser Pförtner gern einen Wagen bestellen. Wenn notwendig, organisieren wir für Sie einen Krankentransport. Bitte sprechen Sie dafür rechtzeitig die Schwestern und Pfleger auf Ihrer Station an.

Ernährungsberatung

Sollte der Arzt Ihnen eine besondere Diät, Schonkost oder eine spezielle Ernährung verordnet haben, bitten wir Sie, uns möglichst frühzeitig darüber zu informieren. Unsere Diätberater werden dann entsprechende Maßnahmen einleiten.

Zu einer optimalen Ernährung gehört natürlich auch eine Ernährungsberatung bzw. -aufklärung. Unsere Mitarbeiter bieten diese Beratung bzw. Aufklärung in persönlichen Gesprächen an. Inzwischen gehört es zum Standard, dass wir bei gefährdeten Personen eine evtl. Gewichtsabnahme durch ein standardisiertes Monitoring kontrollieren.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Heiko Kritzel
Leiter des Diabetischen Fußzentrums und Diabetesberater
Tel: 030 8955-4533
heiko.kritzel(at)pgdiakonie.de

Mahlzeiten

Eine Speisekarte bekommen Sie gleich zu Beginn Ihres Aufenthaltes bei uns im Haus. Hier können Sie sich aus einer großen Auswahl verschiedener Speisen zum Frühstück, Mittag- und Abendessen Ihren Speiseplan individuell zusammenstellen. Gewöhnlich nehmen wir im Verlauf des Vormittags Ihre Speisewünsche für den darauf folgenden Tag entgegen. Sollten Sie während der Befragung nicht im Zimmer sein, hinterlegen Sie bitte einen Notizzettel auf Ihrem Nachtisch. 

Auch wenn Sie aus einem anderen Kulturkreis kommen, erhalten Sie bei uns das Essen, das Ihnen schmeckt und Ihrer Überzeugung entspricht, gerne auch vegetarisch, schweinefleischfrei oder koscher.

Vor dem Dienstzimmer jeder Station befindet sich ein Getränkewagen mit Mineralwasser, verschiedenen Teesorten und Kaffee, an dem Sie sich gern selbstständig bedienen können. 

Natürlich freuen wir uns, wenn es Ihnen schmeckt. Sollte es dennoch Grund zur Beanstandung geben oder Sie Anregungen für uns haben, freuen wir uns über einen Anruf bei unserer Diätassistentin Brigitte Kitowski, Tel.: 030 8955-85251.

Das Restaurant PAULS Deli im Martin-Luther-Krankenhaus lädt ein zum Schlemmen und Verweilen in entspannter Atmosphäre und neu gestaltetem Ambiente. Genießen Sie jeden Tag wechselnde Mittagstisch-Angebote, außerdem appetitliche Salate, Kuchen und leckere kleine Snacks. Immer frisch, schnell, gesund und abwechslungsreich. Außerdem für Sie im Angebot: aktuelle Zeitungen, Zeitschriften und Toilettenartikel.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 bis 18:00 Uhr | Samstag und Sonntag 12:00 bis 17:00 Uhr

In unmittelbarer Nähe des Krankenhauses finden Sie außerdem ein Restaurant, einen Blumenladen und eine Bäckerei.

Weitere Informationen:

zur Internetseite von PAULS Deli

Unsere Patienten, aber auch Angehörige und Mitarbeiter, sind herzlich zu unseren Gottesdiensten eingeladen. Diese finden regelmäßig sonntags und donnerstags in der Krankenhauskapelle im Erdgeschoss statt. Bitte beachten Sie die Aushänge auf den Stationen.

Unsere Pfarrerin Nicole Waberski erreichen Sie telefonisch unter der Nummer 030 8955-85520.

Weitere Informationen:

zur Seite der Krankenhausseelsorge

Immer am 3. Donnerstag des Monats um 16:30 Uhr finden unsere kostenlosen Veranstaltungen „Krankenhaus plus Kultur“ in der Kapelle des Martin-Luther-Krankenhauses statt. Unsere Kulturveranstaltungen richten sich an Patienten und ihre Angehörigen, unsere Mitarbeiter, Menschen aus der Nachbarschaft und alle Kunstliebhaber. Kommen Sie vorbei - wir freuen uns auf Sie. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen.

Alle erforderlichen Medikamente werden Ihnen vom behandelnden Arzt auf Ihrer Station verordnet. Wenn Sie zurzeit oder dauerhaft Medikamente einnehmen, sprechen Sie dies bitte dringend mit Ihrem Stationsarzt ab bzw. informieren Sie unsere Mitarbeiter bereits beim Aufnahmegespräch.

Bitte bedenken Sie, dass die Einnahme unterschiedlichster Medikamente ein sensibler Bereich ist und unter Umständen unerwünschte Wechselwirkungen mit anderen, hier im Haus verordneten Präparaten auftreten können. Jeder Fall wird von unseren Ärzten und dem Pflegepersonal individuell behandelt. Wir danken, in Ihrem eigenen Interesse, für Ihre Kooperation.

Unsere Zimmer sind mit TV-Geräten ausgestattet. Kopfhörer erhalten Sie gegen ein Entgelt von unseren Mitarbeitern am Empfang. Die TV-Nutzung ist gebührenfrei.

An jedem Patientenbett ist ein Telefon vorhanden. Telefonate in das nationale Festnetz sind für alle Patienten kostenfrei. Für Telefonate zu Mobiltelefonen und ins Ausland können Sie das Münztelefon am Haupteingang nutzen oder am Empfang eine PrePaid-Karte zur Nutzung an Festnetzanschlüssen erwerben.

Im gesamten Haus (Bauteile A-E) steht Ihnen unbegrenzt kostenfreies WLAN zur Verfügung. Die Auswahl auf (mobilen) Endgeräten erfolgt in der Regel unter „Einstellungen“, „LAN1“ auswählen, AGB akzeptieren, fertig.

Aktuelle Zeitungen und Zeitschriften sind in unserer Cafeteria erhältlich.

Für ein vertrauensvolles Gespräch steht Ihnen unsere Patientenfürsprecherin zur Verfügung:

Hannelore Rohde-Käsling
Tel: 030 8955-73843 (Anrufbeantworter)
patf-mlk(at)berlin.de

Der Briefkasten der Patientenfürsprecherin befindet sich im Eingangsbereich Haus 1. Sie ist jeden 1. und 3. Mittwoch von 11:00 bis 12:00 Uhr und jeden 2. und 4. Mittwoch von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Kapelle im Rahmen einer Sprechstunde zu erreichen.

Die Patientenfürsprecherin ist Ihr Ansprechpartner, falls Sie Sorgen oder Probleme haben, die Ihre Behandlung, die Pflege, den Service oder Ihren gesamten Klinikaufenthalt anbelangen. Patientenfürsprecher werden als offizielle Stelle der Bezirksverwaltung eingesetzt. Sie vertreten Ihre Interessen und prüfen unabhängig vom Klinikpersonal Anregungen und Beschwerden. Patientenfürsprecher können sich mit Ihrem Einverständnis jederzeit und unmittelbar an die zuständigen Stellen wenden. Selbstverständlich werden alle Sachverhalte, die ihnen in dieser Eigenschaft anvertraut werden, vertraulich behandelt.

Natürlich hat auch das Martin-Luther-Krankenhaus eine entsprechende Stelle, die Ihnen im Bedarfsfall zur Verfügung steht. 

Sie erreichen die Mitarbeiter des Qualitätsmanagements wie folgt:

Weitere Informationen:

zur Seite Lob und Kritik

Wir bitten Sie, auf Ihren Briefen und Postkarten neben der Anschrift

Martin-Luther-Krankenhaus
Caspar-Theyß-Straße 27-31
14193 Berlin

auch die Nummer Ihrer Station anzugeben. Sie erleichtern uns dadurch die Verteilung und Zustellung Ihrer Post.

Wenn Sie selbst Briefe oder Postkarten verschicken möchten, geben Sie diese bitte auf der Station oder am Empfang neben dem Haupteingang (Eingang 1) ab. Hier können Sie auch Briefmarken kaufen. Einen Briefkasten gibt es leider nicht.

Falls Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes eine Faxsendung erwarten, können Sie diese über die Faxgeräte der Stationen erhalten. Bitte fragen Sie dort nach der Nummer.

Einen Geldautomaten finden Sie beim Pförtner, neben der Rettungsstelle, Eingang 2.

Rauchen ist per Landesgesetz in Berliner Krankenhäusern verboten. Das Martin-Luther-Krankenhaus unterstützt die Initiative „Rauchfreies Krankenhaus“. Daher darf in unseren Räumen einschließlich der Flure und Treppenhäuser nicht geraucht werden. Wir bitten Sie, im Interesse unserer Patienten und Mitarbeiter, dieses Rauchverbot einzuhalten.

Möchten Sie Ihren Krankenhausaufenthalt zum Start in ein rauchfreies Leben nutzen? Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet ein umfangreiches Informationsportal mit zahlreichen Tipps und Infos, um mit dem Rauchen aufzuhören und erfolgreich rauchfrei zu bleiben: www.rauchfrei-info.de

Der Konsum von Alkohol ist in Krankenhäusern grundsätzlich verboten.

Der Gesetzgeber hat im Sozialgesetzbuch über die gesetzliche Krankenversicherung (SGB V) eine Regelung getroffen, nach der Krankenhäuser über erbrachte Leistungen und die dafür von den Krankenkassen zu zahlenden Entgelte unterrichten sollen. Dies soll das Kostenbewusstsein der Patienten stärken und die Leistungserbringung und -abrechnung zwischen den Krankenhäusern und den Krankenkassen transparent machen.

DRG-Entgelttarif

Die wichtigsten Informationen und Entgelte des Pflegekostentarifs (DRG-Entgelttarif) im Martin-Luther-Krankenhaus können Sie hier runterladen.

Gesetzliche Zuzahlung

Im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen müssen alle Krankenhäuser von gesetzlich versicherten Patienten eine Eigenbeteiligung zur vollstationären Behandlung von 10 Euro pro Kalendertag einziehen. Die Zuzahlung ist auf höchstens 28 Tage pro Kalenderjahr begrenzt. Haben Sie im laufenden Kalenderjahr bereits eine Zuzahlung geleistet oder sind generell von Zuzahlungen befreit, legen Sie bitte bei der Aufnahme die entsprechende Bestätigung bzw. Quittungen vor.

Die Zuzahlungspflicht besteht nicht:

  • für Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • im Falle einer Entbindung
  • bei BG, KVB, Postbeamten, Sozialämtern
  • bei Kriegsopfern, die unmittelbar aus dem Bundesversorgungsgesetz einen Anspruch auf Heil- und Krankenhausbehandlung haben

Ein- und Zuzahlungen bis 300 Euro sind

Montag-Freitag | 10:00 bis 18:00 Uhr und
Samstag, Sonntag und an den Feiertagen | 12:00 bis 18:00 Uhr

an der Information am Eingang 1 möglich.

Bei Zahlungen über 300 Euro und Einzahlungen unserer internationalen Patienten informieren Sie sich bitte beim Empfang oder Ihrer Stationsleitung.

Wahlleistungen

Wenn Sie eine Chefarztbehandlung wünschen oder ein Einzelzimmer, dann sind das Wahlleistungen, die Sie bei der Aufnahme ansprechen sollten. Solche außerhalb der allgemeinen Krankenhausleistungen in Anspruch genommenen Wahlleistungen werden gesondert berechnet.

Folgende Wahlleistungen bieten wir an:

  • Ärztliche Leistungen: Behandlung durch den Wahlarzt (Chefarzt oder gesondert in der Wahlarztliste aufgeführte Ärzte mit besonderen Qualifikationen oder deren Vertreter
  • Zimmerwahlleistungen
  • Aufnahme einer Begleitperson

Weitere Leistungen und den DRG-Entgelttarif zum Download finden Sie hier.

Krankenhäuser sind traditionell Begegnungsstätten für viele Menschen. Deshalb können wir für Ihre Wertsachen keinerlei Haftung übernehmen und bitten Sie deshalb, nur das Nötigste mitzunehmen.

In jedem Patientenschrank in den Zimmern befindet sich ein kleines, verschließbares Fach, zu dem nur der jeweilige Patient einen Schlüssel hat. Bitte bringen Sie aber nur Bargeld in Höhe Ihres persönlichen Bedarfs mit. Schmuck oder andere Wertgegenstände, größere Geldbeträge, Kreditkarten und Sparbücher sollten Sie zu Hause lassen. Für entwendete oder verloren gegangene Wertsachen übernimmt das Martin-Luther-Krankenhaus keine Haftung.

Ihre Zahnprothese oder Ihr Hörgerät ist äußerst wertvoll für Sie, legen Sie solche Gegenstände deshalb nicht eingewickelt auf den Nachttisch. Es besteht sonst die Gefahr, dass sie versehentlich mit abgeräumt und entsorgt werden.

Durch gesetzliche Regelung sind alle Versicherte gesetzlicher Krankenkassen zur Zuzahlung bei der Krankenhausbehandlung verpflichtet; insgesamt 28 Tage während eines Kalenderjahres. Die Zuzahlung beträgt zurzeit 10 Euro pro Kalendertag.

Wir leiten die erhaltenen Zuzahlungen an Ihre Krankenkasse weiter. Bitte entrichten Sie diesen Zuzahlungsbetrag spätestens an Ihrem Entlassungstag an unserer Kasse. Hier haben Sie die Möglichkeit mit EC-Karte oder bar zu zahlen.

Ein- und Zuzahlungen bis 300 Euro sind

Montag-Freitag | 10:00 bis 18:00 Uhr und
Samstag, Sonntag und an den Feiertagen | 12:00 bis 18:00 Uhr

an der Information am Eingang 1 möglich.

Bei Zahlungen über 300 Euro und Einzahlungen unserer internationalen Patienten informieren Sie sich bitte beim Empfang oder Ihrer Stationsleitung.

Sofern Sie im laufenden Kalenderjahr bereits eine Zuzahlung geleistet haben, informieren Sie bitte unsere Mitarbeiter an der Kasse.

Kontakt

Martin-Luther-Krankenhaus

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Tel.: 030 8955-0

Fax: 030 8955-2015

Anfahrt