Das Team der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

11.12.2019

Martin Luther Krankenhaus baut seine Kompetenz in der Plastischen Chirurgie weiter aus: Rekonstruktives Brustzentrum zertifiziert

Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie am Martin Luther Krankenhaus unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Ole Goertz wurde erfolgreich als „Schwerpunkt für plastisch-chirurgische Brustrekonstruktion“ zertifiziert.

„Das Prädikat unterstreicht die hohe Qualität und Behandlungssicherheit, die Professor Goertz und sein Team im Bereich der wiederherstellenden Chirurgie der Brust bieten“, erklärt Frederike Fürst, Geschäftsführerin des Martin Luther Krankenhauses. Die Zertifizierung erfolgte durch die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC).

Wiederaufbau der Brust mit Eigengewebe

Das Team der plastischen Chirurgie bietet die Möglichkeit einer Brustwiederherstellung oder kosmetischen Verbesserung, wenn Patientinnen durch eine Brustkrebserkrankung, Verbrennungen oder Unfälle eine Brust verloren haben oder unter einer deformierten Brust leiden. Auch bei misslungenen Voroperationen oder Verhärtungen (Kapselfibrosen) nach Brustimplantaten können sich Patientinnen an das Zentrum wenden.

Das Team des Martin Luther Krankenhauses ist auf den Wiederaufbau der Brust mit Eigengewebe spezialisiert. Es verwendet mikrochirurgische Verfahren, mit denen Gewebe vom Bauch, Oberschenkel oder Gesäß entnommen und zur Brust verpflanzt werden kann. „Bei Brustrekonstruktionen aus Eigengewebe können wir für die Patientinnen sehr schöne Ergebnisse erzielen. Im Gegensatz zu Implantaten gehört das Gewebe zum Körper. Dies hat den Vorteil, dass es keine Abstoßung oder Abgrenzung des Körpers gibt“, erklärt Professor Goertz. Für die Patientinnen, bei denen aus persönlichen oder medizinischen Gründen das aufwendigere Verfahren der mikrochirurgischen Gewebeverpflanzung nicht in Frage kommt, ist ein Eigenfetttransfer möglich. Hierbei wird Fett an Stellen des Überflusses (Bauch, Oberschenkel, Flanken) abgesaugt, aufbereitet und zum Wiederaufbau der Brust oder für eine vollere Brust in diese transferiert. „Auch mit diesem Verfahren lassen sich sehr gute langfristige Ergebnisse erreichen“, so Professor Goertz.

Enge Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum der Frauenklinik

Die Ärztinnen und Ärzte des Rekonstruktiven Brustzentrums arbeiten eng mit dem Brustzentrum der Frauenklinik des Martin Luther Krankenhauses zusammen. Die gemeinsame Betreuung und Behandlung der Patientinnen durch gynäkologisch und plastisch-rekonstruktiv tätige Ärztinnen und Ärzte beginnt bereits in den Beratungsgesprächen und geht weiter über die gemeinsam durchgeführte Operation bis hin zur Nachsorge nach erfolgtem Eingriff. So erfolgen offene Beratungen aus unterschiedlichen Sichtweisen, was ein Maximum an Wahlfreiheit für die Patientin bedeutet. Auch einzeitige Operationen mit Tumorentfernung und gleichzeitigem Wiederaufbau der Brust sind möglich.

Vier zertifizierte Zentren für die Frauengesundheit

Mit dem zertifizierten Rekonstruktiven Brustzentrum baut das Martin Luther Krankenhaus seine Kompetenz im Bereich der Frauengesundheit weiter aus. Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Uwe Andreas Ulrich ist als Brustzentrum, gynäkologische Krebszentrum und klinisch-wissenschaftliches Endometriosezentrum zertifiziert. Alle Zentren bieten Patientinnen die Sicherheit, dass Diagnostik und Therapie jeweils nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft erfolgen.

Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie
Rekonstruktives Brustzentrum

Chefarzt: Prof. Dr. med. Ole Goertz
Leitender Oberarzt: PD Dr. med. Jochen-Frederick Hernekamp

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Brustzentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Klinisch-wissenschaftliches Endometriosezentrum

Chefarzt: Prof. Dr. med. Uwe Andreas Ulrich
Leitende Oberärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe: Dr. med. Ricarda Isermann
Leitende Oberärztin des Brustzentrums: Dr. med. Anne-Katrin Oligmüller

Über das Martin Luther Krankenhaus

Das Martin Luther Krankenhaus in Berlin-Wilmersdorf, ein Unternehmen der Johannesstift Diakonie, ist ein Akut- und Unfallkrankenhaus sowie Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1931 gegründete Haus verfügt über 260 Betten. Jährlich werden in den neun Kliniken und seinen zertifizierten Zentren circa 15.000 Patienten stationär und 21.000 Patienten ambulant versorgt.

Weiterlesen

Über die Johannesstift Diakonie gAG

Die Johannesstift Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. 8.850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten moderne Medizin und zugewandte Betreuung im Einklang mit den christlich-diakonischen Werten des Unternehmens. Der Träger betreibt Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in den Bereichen:

Weiterlesen

Kontakt

Martin Luther Krankenhaus

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Lilian Rimkus
Pressesprecherin Johannesstift Diakonie

Tel.: 030 762891-30732

Fax: 030 762891-30864

Anfahrt