01.10.2020

Brustkrebsmonat Oktober

Martin Luther Krankenhaus engagiert sich beim digitalen Aktionstag „ICH BIN DABEI!“

Jährlich erhalten in Deutschland rund 72.000 Frauen die Diagnose Brustkrebs. Unter dem Motto „Brustkrebs: Verstehen. Vorbeugen. Früh erkennen. Klug behandeln“ engagieren sich auch dieses Jahr wieder Brustzentren, Screening-Einheiten, NGOs sowie Personen des öffentlichen Lebens und private Initiativen beim Aktionstag „ICH BIN DABEI“. Bereits im vierten Jahr mit dabei – die Expert*innen des Martin Luther Krankenhauses.

Im Gegensatz zu den Vorjahren findet die Aktion als Kampagne #brustkrebsverstehen dieses Jahr über digitale Kanäle statt – mit täglichen Aufklärungsvideos rund um den Brustkrebsmonat Oktober. Für das Martin Luther Krankenhaus informiert Prof. Dr. med. Ole Goertz, Chefarzt und plastischer Chirurg, im Gespräch mit Moderatorin Bärbel Schäfer gleich zu zwei Themen: In seinem ersten Video, das ab 1. Oktober erstmals auf www.brustkrebs-verstehen.org zu sehen ist, beschreibt er, wie im Martin Luther Krankenhaus gynäkologisch und plastisch-rekonstruktiv tätige Ärzt*innen zusammen eine Operation planen. Im zweiten Video (ab 21. Oktober) geht er auf die Möglichkeiten des Brustwiederaufbaus mit Implantaten und Eigengewebe ein und gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile des jeweiligen Verfahrens.

Individueller Therapieplan

Brustkrebs ist weiterhin die mit Abstand häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Durch gezielte Diagnostik und Weiterentwicklung der operativen und medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten sowie der Strahlentherapie kann heutzutage ein großer Teil der Patientinnen geheilt werden. Auch das kosmetische Ergebnis der Operationen wird als sehr gut empfunden.

Großen Wert auf die persönlichen Umstände und Wünsche jeder Patientin legt Dr. med. Ursula Makowiec als Leitende Ärztin des Brustzentrums der Frauenklinik im Martin Luther Krankenhaus. „Unser Ziel ist eine individuell auf die Patientin zugeschnittene Behandlung sowie eine bestmögliche psychosoziale Unterstützung entsprechend der jeweiligen Situation“, sagt Dr. Makowiec. Spezialisierte Ärzt*innen, Psychoonkologinnen, der Sozialdienst, die Fachschwestern auf der Station sowie die Krankenhausseelsorge stehen den Patientinnen zur Seite.

Doppelte Kompetenz im Kampf gegen Brustkrebs

Im Rahmen der Behandlung der Krebserkrankung stellt sich für die Patientinnen oftmals die Frage, wie die betroffene Brust erhalten oder wieder aufgebaut werden kann. Im Martin Luther Krankenhaus finden Patientinnen hierfür zwei zertifizierte Brustzentren unter einem Dach vor: das Brustzentrum der Frauenklinik und das Rekonstruktive Brustzentrum der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie. „Wir bieten eine Beratung und Behandlung aus einer Hand. Dabei können wir bei der Planung der einzelnen Schritte sowohl die gynäkologische-onkologische als auch die plastisch-rekonstruktive Sicht, den Wunsch nach einem möglichst schönen Ergebnis der Brustrekonstruktion, berücksichtigen“, so Prof. Goertz. Welches Verfahren für die jeweilige Patientin das richtige ist, hängt dabei von unterschiedlichsten Faktoren ab und wird mit jeder Patientin ausführlich und individuell entschieden.

Aktionstag „ICH BIN DABEI“

Ziel der Veranstaltung ist es, die breite Bevölkerung umfassend über das Thema Brustkrebs, seine Erkennung, seine Behandlungsmöglichkeiten und Heilungschancen sowie über seine Präventionsmaßnahmen zu informieren.

Weitere Informationen rund um den Aktionstag finden Sie unter www.ich-bin-dabei.org sowie alle Videos zur Kampagne #brustkrebsverstehen (täglich ein neues Video seit 27. September) unter: www.brustkrebs-verstehen.org

Über das Martin Luther Krankenhaus

Das Martin Luther Krankenhaus in Berlin-Wilmersdorf, ein Unternehmen der Johannesstift Diakonie, ist ein Akut- und Unfallkrankenhaus sowie Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1931 gegründete Haus verfügt über 260 Betten. Jährlich werden in den neun Kliniken und seinen zertifizierten Zentren circa 15.000 Patienten stationär und 21.000 Patienten ambulant versorgt.

Weiterlesen

Über die Johannesstift Diakonie gAG

Die Johannesstift Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. 8.850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten moderne Medizin und zugewandte Betreuung im Einklang mit den christlich-diakonischen Werten des Unternehmens. Der Träger betreibt Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in den Bereichen:

Weiterlesen

Kontakt

Martin Luther Krankenhaus

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Lilian Rimkus
Pressesprecherin Johannesstift Diakonie

Tel.: 030 762891-30732

Fax: 030 762891-30864

Anfahrt