Zu Besuch im Martin-Luther-Krankenhaus (von links nach rechts): Bezirksstadtrat Carsten Engelmann, Gabriele Jahn (Euramedia), Patientenfürsprecherin des Martin-Luther-Krankenhauses Hannelore Rohde-Käsling, Geschäftsführerin Frederike Fürst, Dr. Irina

06.09.2017

Bezirksstadtrat Carsten Engelmann zu Besuch im Martin-Luther-Krankenhaus

Carsten Engelmann, Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit in Charlottenburg-Wilmersdorf, besuchte am vergangenen Donnerstag zusammen mit Dr. Irina Zuschneid  vom Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf das Martin-Luther-Krankenhaus und informierte sich bei den Vertretern des Krankenhausdirektoriums über aktuelle Entwicklungen des Hauses. Begleitet wurde Carsten Engelmann zudem von Hannelore Rohde-Käsling, der neuen Patientenfürsprecherin des Martin-Luther-Krankenhauses.

Das Martin-Luther-Krankenhaus ist seit 1931 eine wichtige Anlaufstelle für die Gesundheitsversorgung im Bezirk. Mit Blick in die Zukunft hat sich das Krankenhausdirektorium viel vorgenommen. „Mit unserem umfassenden Modernisierungs- und Sanierungskonzept, das wir vor drei Jahren starteten, möchten wir unser Krankenhaus den Patienten noch näher bringen – durch moderne Ausstattung, noch mehr Service und Nachhaltigkeit,“ sagte Geschäftsführerin Frederike Fürst bei dem Treffen. 

Die Stationen und Zimmer im ganzen Haus werden nach und nach modernisiert. Das Gestaltungskonzept greift dabei in abstrakter Form Lebensstationen des Namenspatrons Martin Luther auf. Zudem hat das Martin-Luther-Krankenhaus seine OP-Kapazitäten erweitert und die OP-Säle umfangreich modernisiert und mit neuester Technik ausgestattet – unter anderem mit Fördermitteln des Landes Berlin. Im fünften Obergeschoss werden derzeit die Bettenkapazitäten erweitert. Dadurch werden künftig mehr Ein- und Zweibettzimmer zur Verfügung stehen. Durch die Erneuerung der technischen Infrastruktur, insbesondere des hauseigenen Blockheizkraftwerkes, wurden außerdem die Weichen für mehr Energieeffizienz gestellt. 

Bei seinem Rundgang durch das Martin-Luther-Krankenhaus konnte sich Bezirksstadtrat Carsten Engelmann selbst ein Bild von den Neuerungen machen. „Es freut mich, dass der Standort sich so positiv entwickelt“, erklärte Carsten Engelmann.

Weitere Bilder:

Carsten Engelmann (2. v. li) besuchte auch die modernisierte Physiotherapie des Martin-Luther-Krankenhauses.

Über das Martin-Luther-Krankenhaus

Das Martin-Luther-Krankenhaus in Berlin-Wilmersdorf, ein Unternehmen der Paul Gerhardt Diakonie, ist ein Akut- und Unfallkrankenhaus sowie Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1931 gegründete Haus verfügt über 260 Betten. Jährlich werden in den acht Kliniken und zehn Zentren circa 14.500 Patienten stationär und 19.500 Patienten ambulant versorgt.

Weiterlesen

Über die Paul Gerhardt Diakonie

Zur Paul Gerhardt Diakonie gehören acht Krankenhäuser, sieben Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen für betreutes Wohnen, ein Hospiz und mehrere ambulante Rehabilitationszentren sowie medizinische Versorgungszentren in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus werden Einrichtungen anderer Träger im Management geführt.

Weiterlesen

Kontakt

Martin-Luther-Krankenhaus

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Petra Voigt-Sollinger

Tel.: 030 8955-2016

Fax: 030 8955-2015

Pressesprecherin Paul Gerhardt Diakonie

Lilian Rimkus
Tel.: 030 3702-2504
lilian.rimkus(at)pgdiakonie.de

Anfahrt