„Rapid Recovery“ – rasche Genesung mit neuem Gelenk

Sie haben sich dafür entschieden, sich von unseren Experten ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk einsetzen zu lassen – wir unterstützen Sie hierbei sehr gerne. In unserem Krankenhaus durchlaufen Sie dabei das Rapid Recovery Programm. Der Titel des Programms lässt sich mit „rasche Genesung“ übersetzen. Sie als Patient stehen im Mittelpunkt des Rapid Recovery Programms und sind aktiver Partner Ihres Behandlungsprozesses. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden stehen im Vordergrund.

Deutsche Welle berichtet über Rapid Recovery: Prof. Dr. Ulrich Nöth zeigt die Operation eines künstlichen Hüftgelenkes. Die Operation wird muskel- und weichteilschonend (minimalinvasiv). Mehr

Rapid Recovery als Qualitätssystem

Jede Krankenhausbehandlung besteht aus verschiedenen Elementen, die sich zu einem Prozess zusammenfügen. Im Rapid Recovery Programm wird auf die Qualität der einzelnen Elemente des Prozesses besonderen Wert gelegt. Alle am Genesungsprozess beteiligten Fachgruppen wie Orthopäden, Anästhesisten, Pflegende, Physiotherapeuten und auch der Sozialdienst arbeiten besonders eng zusammen.

Durch die Standardisierung des Prozesses wissen Sie stets, was auf Sie zukommt. Auf Ihre individuellen Anforderungen gehen wir dabei selbstverständlich ein. Die im Rapid Recovery Programm etablierten medizinisch-therapeutischen Standards der Versorgung von Hüft- und Kniegelenkersatzpatienten entsprechen dem neuesten Stand. Regelmäßig findet hierüber ein Austausch mit weltweiten Experten statt.

Auf folgende standardisierten Punkte legen wir einen besonderen Wert:

  • Behandlungsprotokolle für alle beteiligten Berufsgruppen
  • Schmerzprotokolle
  • Wundmanagement (Beurteilung und Behandlung des operierten Körperareals)
  • Verweildauer im Krankenhaus
  • Physiotherapie
  • Entlassung nach Hause oder in die Rehabilitation

Gut informiert: Patientenseminar und Patienten-App

Sie können aktiv an Ihrer Genesung mitwirken. Wir laden Sie circa sieben Tage vor dem Eingriff zu einem Patientenseminar ein. Hier informieren wir Sie ausführlich über den gesamten Behandlungsweg. Sie lernen auch das Team kennen, welches für Ihre Behandlung zuständig ist. Operateur, Anästhesist, das Pflegepersonal, die Physiotherapeuten und der Sozialdienst stellen sich vor und klären Sie über die jeweiligen Behandlungsschritte in Bezug auf Ihre bevorstehende Operation auf. Darüber hinaus lernen Sie bereits praktische Übungen kennen und erhalten Verhaltenstipps, die Sie nach der Operation durchführen und beachten sollten, um schnell wieder aktiv und schmerzarm am alltäglichen Leben teilnehmen zu können. Während des Patientenseminars können Sie auch all Ihre Fragen stellen und Bedenken mitteilen, die Sie beschäftigen. Das Patientenseminar dauert etwa zwei Stunden. Nehmen Sie diesen wichtigen Termin gemeinsam mit einem Begleiter Ihres Vertrauens wahr.

Mit unserer Patienten-App „EndoApp EWK Spandau“ können Sie wichtige Informationen und Tipps rund um Ihren Gelenkersatz auch digital über Ihr Smartphone abrufen. Mehr Informationen zum Rapid Recovery Programm finden Sie unter www.rapid-recovery.de. Alternativ dazu besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, alle Unterlagen in Papierform zu erhalten.

Coachprinzip und Gruppendynamik

Bereits während des Patientenseminars sollten Sie einen Begleiter, beispielsweise einen Partner, Verwandten oder Freund, mitbringen, der Sie als sogenannter Coach vor, während und nach Ihrer Behandlung unterstützt und motiviert. Genauso wie Sie wird Ihr Begleiter intensiv geschult und informiert. So kann er Ihnen während der gesamten Zeit rund um den Eingriff unterstützend zur Seite stehen.

Bereits im Rahmen der Patientenschule haben Sie andere Patienten kennengelernt. Nach der Operation treffen Sie sie im Rapid Recovery-Aufenthaltsraum wieder. Dort halten Sie sich nach Möglichkeit während des Tages auf, wenn keine Behandlung stattfindet. Hier können Sie sich austauschen und so gegenseitig dabei helfen, rasch wieder mobil zu werden.

Geplante Entlassung

Ihre Entlassung wird bereits vor der Aufnahme ins Krankenhaus gemeinsam mit allen beteiligten Fachgruppen geplant und organisiert. Wenn Sie alle Entlasskriterien erfüllen, können Sie das Krankenhaus in der Regel sieben Tage nach der Operation verlassen. Stationär in der Rehabilitationseinrichtung oder zu Hause mit regelmäßiger ambulanter Physiotherapie gehen Sie dann in die Anschlussheilbehandlung. Durch die rechtzeitige Planung wird sichergestellt, dass es zu keinen vermeidbaren Verzögerungen in Ihrem Behandlungsablauf kommt. Ziel ist es, Sie bestmöglich auf die Zeit nach Ihrem Krankenhausaufenthalt vorzubereiten, so dass Sie Ihren Alltag so bald wie möglich wieder selbstständig meistern können.

Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth, MHBA

Chefarzt
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth, MHBA

Kontakt

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Stadtrandstraße 555

13589 Berlin

Sekretariat:
Doreen Schütte

Tel.: 030 3702-1002

Fax: 030 3702-2204

Orthopädische Ambulanz und Aufnahme:
Termine für die Sprechstunden können telefonisch unter 030 3702-1007 vereinbart werden.

Sprechstunde

Anmeldung für die Sprechstunden

Dienstag und Donnerstag
10:00 - 15:30 Uhr

Termine können telefonisch unter 030 3702-1007 vereinbart werden.

Anfahrt