Spezialisierung Gelenkersatz (Endoprothetik)

Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung

Privatärztliche Behandlung
Montag und Donnerstag (10:00-15:00 Uhr)

Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth, MHBA

Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Ärztliche Leitung der Physiotherapie

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Termine für die privatärztliche Behandlung können telefonisch im Sekretariat unter 030 3702-1002 vereinbart werden.

Endoprothetik, Schwerpunkt Hüfte, Hüftchirurgie, Tumororthopädie, Osteologie
Montag (8:00-14:00 Uhr)

Endoprothetik, Schwerpunkt Kniegelenk, Kniechirurgie, Rheumaorthopädie
Donnerstag (8:00-14:00 Uhr)

Termine für die Sprechstunde können telefonisch unter 030 3702-1007 vereinbart werden.


Der Ersatz durch Krankheit oder Unfall zerstörter Gelenke ist eine Errungenschaft der modernen Medizin. Sie kann verhindern, dass Menschen durch Schmerz und Bewegungsunfähigkeit schwer beeinträchtigt oder invalidisiert werden.

Nach einem erfolgreichen Einsatz einer Endoprothese (künstliches Gelenk) verschwinden in der Regel die bestehenden Schmerzen. Die Beweglichkeit ist verbessert oder wieder hergestellt. Durch ein künstliches Gelenk können zudem Achsenfehlstellungen und Instabilitäten korrigiert werden.

Heute können für nahezu alle Gelenke des menschlichen Körpers Endoprothesen (künstliche Gelenke) eingesetzt werden. Vor allem die stark beanspruchten Kniegelenke, Hüftgelenke, Schultergelenke und Sprunggelenke werden ausgetauscht.

Unser zertifiziertes Zentrum für Endoprothetik ist das größte Implantationszentrum Berlins und übernimmt die Maximalversorgung von Patienten. Jährlich werden rund 1.800 Patientinnen und Patienten mit einem Kunstgelenk versorgt, davon erhalten rund 950 ein neues Hüftgelenk und 500 ein künstliches Kniegelenk. Zudem werden jährlich ca. 250 Wechseloperationen an Hüfte und Knie durchgeführt.

Wir führen eine individuelle Risikoabklärung vor der geplanten Operation durch, wenden bei Operationen fremdblutsparende Techniken an und ermöglichen die Eigenspende von Knochen. In der Regel ist die Eigenblutspende nicht notwendig. 90 Prozent der Erstoperationen am Hüftgelenk werden in unserem Zentrum mit minimalinvasiver Technik operiert. Unsere Patienten erhalten nach der Operation in Kooperation mit den Narkoseärzten eine geeignete Schmerztherapie.

Sinnvoll ergänzt wird unser Leistungsspektrum durch eine ambulante individuelle Frührehabilitation und Nachsorge. Wir sind darüber hinaus Referenzzentrum für endoprothetische Revisionsbehandlungen. Das heißt auch Patienten, die zunächst nicht im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau behandelt wurden, können sich bei Folgeproblemen oder Komplikationen an uns wenden.

Je nach körperlicher Beanspruchung, der Knochenbeschaffenheit und den eingesetzten Materialien beträgt die Lebensdauer eines künstlichen Gelenkes etwa 20 bis 30 Jahre. Als Spezialisten für Wechseloperationen führen wir den Austausch sowie auch Revisionsendoprothetik von Hüft- und Kniegelenken auch in schwerwiegenden Fällen durch.

Unsere Klinik ist an Studien zur primären Hüft- und Knieendoprothetik sowie zu Wechseloperationen beteiligt.

Weiterführende Informationen

Die wichtigsten Fragen rund um Arthrose und Gelenkersatz beantworten wir in unserem Patientenratgeber Gelenkverschleiß.

Kontakt

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Stadtrandstraße 555

13589 Berlin

Sekretariat:
Doreen Schütte

Tel.: 030 3702-1002

Fax: 030 3702-2204

Orthopädische Ambulanz und Aufnahme:
Termine für die Sprechstunden können telefonisch unter 030 3702-1007 vereinbart werden.

Sprechstunde

Anmeldung für die Sprechstunden

Dienstag und Donnerstag
10:00 - 15:30 Uhr

Termine können telefonisch unter 030 3702-1007 vereinbart werden.

Anfahrt