Unterstützen Sie das Evangelische Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Unter dem Motto „Helfen aus Überzeugung" laden wir Sie herzlich ein, mit uns aktiv zu werden. Im Rahmen unseres Fördervereins bieten wir Ihnen Möglichkeiten für ein gezieltes und wirkungsvolles Engagement. Für uns in der Paul Gerhardt Diakonie steht fest: Wir wollen in unseren christlichen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen auch in Zeiten schwieriger werdender Finanzierungsbedingungen im Gesundheits- und Sozialwesen weiterhin mit Menschlichkeit für Hilfesuchende tätig sein.

Wir danken all denen, die daran mitwirken, und freuen uns, wenn wir Sie als Freund und Förderer der Paul Gerhardt Diakonie und ihrer Einrichtungen gewinnen können.

Aktuell unterstützt der Förderverein im Evangelischen Krankenhaus Paul Gerhardt Stift folgende Projekte:

Im Paul Gerhardt Stift in Wittenberg ist ein ökumenischer Hospizdienst aus dem Krankenhaus heraus ambulant tätig, der beratende und praktische Tätigkeit übernimmt. Teil dieses Teams ist der ehrenamtliche (ambulante) Hospizdienst, der Patienten mannigfaltig unterstützt.

„Das Leben geht nach dem Tod weiter." - Oft ist dass leichter gesagt als getan. 

Der ambulante ehrenamtliche Hospizdienst leistet viel Beistand in der Sterbephase und oft auch darüber hinaus. Um die Trauerphase von Angehörigen und Freunden besser begleiten zu können, sollen unsere ehrenamtlichen Helfer dafür Unterstützung erhalten.

Trauerbegleitung rückt immer mehr in den Fokus der Hospizarbeit und wird professionell unterstützt. So gibt es bei dem Deutschen Trauerinstitut Kurse, die eine Ausbildung zur Trauerbegleitung für ehrenamtliche Helfer anbieten. In insgesamt 72 Stunden werden die ehrenamtlichen Helfer zu Trauerbegleitern weiter qualifiziert. Einen solchen Kurs würden wir gerne für unseren ehrenamtlichen ambulanten Hospizdienst als so genannten „Inhouse“-Kurs vor Ort durchführen.

Für dieses Projekt werden insgesamt 5.000 Euro benötigt.

Seit Jahren überreichen wir in unserem Krankenhaus den Eltern der Neugeborenen eine Kinderbibel. Dazu bekommen die Eltern Informationen über die Bedeutung der Taufe sowie Kontaktdaten der Gemeinden des Kirchenkreises und der Seelsorge des Krankenhauses. Der eine oder andere hat vielleicht schon diese Kinderbibel gesehen oder erhalten und weiß, wie gerne die Kinder sie sich angucken und daraus vorgelesen bekommen.

Dieses Projekt wird ermöglicht durch das Engagement von Privatpersonen, Firmen, dem Kirchenkreis und dem Krankenhaus. Kosten entstehen durch den Kauf der Bibeln (ca. 3.000 Euro jährlich) und den Druck der Flyer.

Wir bitten um einen Zuschuss, um dieses wertvolle Projekt in der jetzigen Form weiterführen zu können.

Seit über 20 Jahren gibt es KlinikClowns. Die Idee startete in New York mit der Big Apple Circus Clown Care Unit. Auch in Europa wurde die Initiative mit Enthusiasmus aufgenommen und ist in Deutschland besonders durch die roten Nasen und Eckhart von Hirschhausen berühmt geworden.

Klinikclowns werden besonders in der Kinderklinik eingesetzt, um hier den Krankenhausalltag bunter zu machen. Zunehmend besuchen Klinikclowns auch geriatrische Stationen mit großem Erfolg. Alle Menschen lachen gerne, ob jung oder alt.

Schön wäre es, wenn die Clowns 1 x in der Woche unsere Klinik besuchen könnten.

Die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung oder von Krebs bringt den Menschen oft an den Rand seiner Kapazität. Depression, Ängste, Erschöpfung und Schlafstörungen sind oft die Folge. Um die Patienten in der Bewältigung der Diagnose und Erkrankung zu unterstützen, haben neben der medizinischen Betreuung, kreative Therapien wie die Musiktherapie eine große Bedeutung. Unausgesprochene Gefühle können so ausgedrückt werden und neue Erlebniswelten eröffnet werden.

Um diese Therapieform noch mehr in unserem Krankenhausalltag zu verfestigen, wird ein Aufenthaltsraum als ständiger Ort für die Musiktherapie eingerichtet. Ein Klavier ist hierfür schon bereitgestellt. Jetzt gilt es diesen Raum weiter zu füllen und die Musiktherapie insgesamt zu unterstützen.

Der Förderverein soll hierbei helfen und bittet um Unterstützung.

So können auch Sie uns helfen:

Werden Sie Mitglied des Fördervereins oder spenden Sie und unterstützen Sie so unsere Ziele!

Um den Förderverein zu unterstützen, schicken Sie uns den ausgefüllten Aufnahmeantrag / Spendenformular zu: Download Aufnahmeantrag / Spendenformular

Ausführliche Informationen haben wir zum Download für Sie zusammengefasst: Download Info-Broschüre

Gerne können Sie neben den Förderprojekten des Evangelischen Krankenhauses Paul Gerhardt Stift auch die Projekte des Mutterunternehmens Paul Gerhardt Diakonie unterstützen, zum Beispiel den Betrieb des Paul Gerhardt Diakonie Hospizes. Hierfür markieren Sie bitte auf dem Aufnahmeantrag nicht nur das Evangelische Krankenhaus Paul Gerhardt Stift, sondern auch die Paul Gerhardt Diakonie gesamt.

Weiterführende Informationen:

Bei Fragen steht Ihnen Dr. Karin Barnard, Verantwortliche für den Paul Gerhardt Diakonie Förderverein, gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu allen Projekten des Fördervereins und zu verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützung finden Sie im Internetauftritt des Paul Gerhardt Diakonie Fördervereins.

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Paul-Gerhardt-Straße 42-45

06886 Lutherstadt Wittenberg

Tel.: 03491 500 (Zentrale)

Fax: 03491 50-2100

Info

Weitere Informationen für Sie zum Download:

Kontaktmöglichkeiten

Krankenhaus-Wegeplan

Patientenbroschüre

Anfahrt