Leistungsspektrum der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Akutversorgung von Mehrfachverletzten (Polytrauma)

Für die Erstversorgung von Schwerverletzten einschließlich Notoperationen steht uns direkt in der Notaufnahme ein moderner Schockraum zur Verfügung. Eine Röntgeneinrichtung in der Rettungsstelle und kurze Wege zum Computertomographen (CT) und Magnetresonanztomographen (MRT) vervollständigen die sehr guten Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie von schwerstverletzten Patienten. Unsere Klinik ist im Trauma-Netzwerk Sachsen-Anhalt Süd als lokales Traumazentrum zertifiziert.

Arbeitsunfälle

Unsere Klinik ist von den Berufsgenossenschaften zum Verletzungsartenverfahren (VAV) zugelassen und behandelt Patienten nach allen Arbeits-, Wege- und Schulunfällen.

Arthroskopie (Gelenkspiegelung)

Zu unserem Operationsspektrum gehören Arthroskopien an Kniegelenken, Schultergelenken, Sprunggelenken, Ellenbogengelenken und Handgelenken. Dazu gehören auch Stabilisierungseingriffe an der Schulter nach Verrenkungen sowie auch Ersatzplastiken nach Kreuzbandverletzungen. Hier wird individuell das geeignete Ersatzmaterial (Kniescheibensehne oder sog. Semitendinosussehne) ausgewählt.

Behandlung von Knochenbrüchen und Verletzungen des Bewegungsapparates

Wir führen alle konservativen und operativen Behandlungen - auch bei Kindern und Jugendlichen - durch und setzen dabei modernste Osteosyntheseverfahren ein, zum Beispiel winkelstabile Platten oder Nägel aus Titanlegierungen.

EndoProthetikZentrum

In Kooperation mit der orthopädischen Praxis von Dr. med. Uve Kurtz sowie der orthopädischen Praxis von Dr. med. Georg Handschuh wurde die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus Paul Gerhardt Stift am 1. September 2015 als EndoProthetikZentrum zertifiziert.

weitere Informationen zum EndoProthetikZentrum

Handchirurgie

Handchirurgische Eingriffe, einschließlich der Mikrochirurgie der Nerven unter Verwendung des OP-Mikroskopes werden in unserer Klinik regelmäßig durchgeführt.

Physiotherapie

Der Erfolg einer Behandlung ist wesentlich an eine optimale Physiotherapie gebunden. Die der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie angegliederte Abteilung für Physiotherapie und Rehabilitation bietet dazu alle modernen Behandlungsformen an und verfügt über eine sehr gute apparative Ausstattung und räumliche Voraussetzungen einschließlich einem Bewegungsbad.

Die Abteilung hat die Zulassung zur Erweiterten Ambulanten Rehabilitation (EAP).

Unfallchirurgisch-orthopädische Ambulanz

Täglich werden hier Patienten vor und nach einem stationären Aufenthalt sowie auf Überweisung behandelt.

Wirbelsäulensprechstunde

Für Patienten mit Wirbelsäulenbeschwerden sowie Bandscheibenschäden bieten wir eine Wirbelsäulensprechstunde an, in der sowohl nichtoperative Maßnahmen wie z. B. Infiltrationen („Spritzen“) vorgenommen als auch operative Maßnahmen geplant und koordiniert werden.

Die Sprechzeiten finden Sie hier.

Trauma-Netzwerk Sachsen-Anhalt Süd

Gemeinsam mit den Kliniken in Dessau, Zerbst, Köthen und Bitterfeld ist das Evangelische Krankenhaus Paul Gerhardt Stift in Wittenberg im Trauma-Netzwerk Sachsen-Anhalt Süd integriert.

Besondere Leistungen

Knochen-Knorpel-Transplantation

Als Spezialleistung bieten wir bei lokalen Knorpelschäden die Knorpel-Knochen-Transplantation an. Dabei wird mit einem diamantbeschichteten Instrumentarium körpereigenes Gewebe transplantiert. Damit kann in bestimmten Fällen die Implantation einer Endoprothese verzögert oder sogar vermieden werden.

Vertebro- und Kyphoplastie

Patienten mit osteoporotisch bedingten schmerzhaften Sinterungsfrakturen der Wirbelsäule werden nach bildgebender Diagnostik (MRT, ggf. CT) und bestehender Indikation durch Zementstabilisierung des/der betreffenden Wirbelkörper(s) behandelt. Die überwiegende Mehrzahl der Patienten ist nach dem Eingriff deutlich beschwerdefreier. In Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Innere Medizin wird bereits während des stationären Aufenthaltes mit einer medikamentösen Osteoporoseprophylaxe begonnen und ein Plan für die ambulante medikamentöse Weiterbehandlung erstellt.

Operationen bei instabilen Wirbelkörperfrakturen und Verschleißveränderungen sowie Bandscheibenschäden und Tumoren der Wirbelsäule

Bei frischen Wirbelkörperfrakturen insbesondere im Brust- und Lendenwirbelsäulenbereich wird eine Stabilisierungsoperation mittels innerem Festhalter und wenn nötig in einem weiteren Eingriff die Gegenstabilisierung mit Knochenspänen oder einem Titankörbchen vorgenommen.
So ist eine schnelle postoperative Mobilisierung möglich, Verletzungen des Rückenmarkes durch Knochenfragmente kann vorgebeugt werden.

Stationär behandelt und operativ versorgt werden können durch uns alle degenerativen Veränderungen, Fehlstellungen, Bandscheibenschäden und Tumoren im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

Dr. med. Stephan David

Chefarzt
Dr. med. Stephan David

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Paul-Gerhardt-Straße 42-45

06886 Lutherstadt Wittenberg

Sekretariat:
Diana Wenzel

Tel.: 03491 50-2931

Anfahrt