Informationen für Angehörige

Wird Ihr Angehöriger auf unserer Intensivstation betreut, sind Sie für uns und den Patienten ein wichtiger Ansprechpartner. Deshalb möchten wir Ihnen helfen, die Abläufe auf unserer Station besser zu verstehen. Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns jederzeit gern an.

Besuche auf der Intensivstation

Regelmäßige, nicht zu lange Besuche von höchstens zwei Besuchern zur gleichen Zeit strengen den Patienten am wenigsten an. Hygiene ist auf Intensivstationen sehr wichtig. Bitte desinfizieren Sie sich vor und nach Betreten des Patientenzimmers die Hände. In besonderen Fällen können weitere hygienische Maßnahmen erforderlich sein, über die Sie dann das Pflegepersonal informiert.

Besuchszeiten

Die Kernbesuchszeit ist von 16:00 bis 17:00 Uhr. Generell können Besuchszeiten auch individuell nach Rücksprache mit uns gestaltet werden. Bei Besuchen am Vormittag bitten wir um eine telefonische Voranmeldung (Tel.: 03491 50-3480). Bedingt durch die organisatorischen Abläufe sind Besuche am Nachmittag generell am günstigsten. In der Zeit von 20:00 bis 07:00 Uhr möchten wir Nachtruhe für unsere Patientinnen und Patienten gewährleisten und bitten Sie, von Besuchen Abstand zu nehmen. Aus medizinischen, pflegerischen und organisatorischen Gründen können immer Wartezeiten entstehen. Dafür bitten wir Sie um Verständnis.

Auskunft erhalten Sie über die Telefonnummer 03491 50-3480, unter der wir jederzeit zu erreichen sind. Wir dürfen am Telefon nur in Ausnahmefällen Auskunft über Patientinnen und Patienten erteilen und auch nur dann, wenn Sie uns persönlich bekannt sind. Bitte geben Sie an, wer für uns der Ansprechpartner sein soll und informieren Sie sich untereinander. Genauere Auskünfte werden Ihnen grundsätzlich vom behandelnden Arzt mitgeteilt. Bitte rechnen Sie für ein ausführliches Gespräch Wartezeiten ein.

Patientenwille

Sollte Ihr Angehöriger Dokumente über seine Willensäußerung als Patient (z. B. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament o.ä. besitzen), so bitten wir Sie, diese Dokumente in Kopie dem Stationsarzt zu überreichen. Bei längerem Intensivaufenthalt mit fehlender Möglichkeit der Mitbestimmung oder mangelnder Einwilligungsfähigkeit des Patienten ist es in aller Regel notwendig, sofern nicht anders im Vorwege schon geregelt, eine Betreuungsvollmacht für den Patienten einzurichten. Das bedeutet, dass vom zuständigen Betreuungsgericht eine gesetzliche Betreuung eingerichtet wird. Dazu ist Ihre Mithilfe erwünscht und notwendig, um bestmöglich den mutmaßlichen Patientenwillen zu benennen, damit das Behandlungsteam diesen Willen auch berücksichtigen kann.

So finden Sie die Intensivstation: Krankenhaus-Wegeplan