08.01.2018

Ökumenischer Hospizdienst: Neuer Kurs für ehrenamtliche Hospizhelfer startet

Der Ökumenische Hospizdienst am Evangelischen Krankenhaus Paul Gerhardt Stift in Wittenberg ist mit inzwischen 92 ausgebildeten Ehrenamtlichen der zweitgrößte Hospizdienst in ganz Sachsen-Anhalt. Im Februar beginnt ein neuer Kurs zur Ausbildung Ehrenamtlicher Hospizhelfer - wer Interesse an dieser anspruchsvollen, aber auch dankbaren Aufgabe hat, kann sich ab sofort anmelden.

Seit 2004 gibt es den Hospizdienst am Wittenberger Krankenhaus – und von Beginn an haben Ehrenamtliche die so wichtige Hilfe für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen mit übernommen. „Ohne die Ehrenamtlichen wäre unsere Arbeit überhaupt nicht möglich“, sagt Sindy Herrmann, die den Hospizdienst leitet. „Sie helfen mit so unzähligen Taten – manchmal durch bloße Anwesenheit, manchmal mit Gesprächen, vielleicht aber auch mit einem Spaziergang oder bei der Bewältigung kleiner Alltagstätigkeiten.“

Als Hospizhelfer tätig zu sein, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, bei der man laut Frau Herrmann aber auch unendlich viel zurückbekommt. „Mich persönlich erdet meine Tätigkeit. Mir wird dabei immer wieder bewusst, wie häufig man sich unnötig über banale Probleme ärgert. Und Hospizarbeit steht nicht nur für Trauer und Tränen, sondern auch für schöne, emotionale Momente und oft auch ein Lächeln“, berichtet sie. Die Begleitungen dauern manchmal nur wenige Stunden an, manchmal sogar mehrere Jahre. 

Die Bedürfnisse des sterbenden Patienten, aber auch die seiner Angehörigen stehen im Mittelpunkt. „Einen Angehörigen zu verlieren gehört wohl zu den schwersten Lebensmomenten, deshalb sind hier besonders viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität gefordert“, weiß die Hospizbeauftragte. Bevor die Ehrenamtlichen Helfer deshalb erste Aufgaben übernehmen dürfen, werden sie in einer 7-monatigen Ausbildung nach den Qualitätsanforderungen des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes in Kursen und Praktika vorbereitet. 

Die Motivation zu diesem besonderen Ehrenamt ist laut Frau Herrmann sehr vielfältig: die einen haben einen Angehörigen verloren und wollen die Unterstützung, die sie selbst erfahren haben, weitergeben. Andere wollen der Gesellschaft etwas zurückgeben oder sich sinnvoll betätigen. „Jeder bestimmt selbst, wieviel seiner Zeit er investieren möchte und kann. Wir haben auch viele Berufstätige unter unseren Ehrenamtlichen – auch dies ist gut möglich und wird von unseren Hospizkoordinatoren dann entsprechend eingeplant“, so Frau Herrmann. 

Neuer Kurs

Der nächste Kurs zur Ausbildung zum Ehrenamtlichen Hospizhelfer beginnt am Montag, dem 26. Februar 2018. Wer sich näher informieren oder anmelden möchte, kann dies unter der Rufnummer 03491 50-3023 oder per E-Mail an s.herrmann(at)pgdiakonie.de.

Über das Evangelische Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Das Evangelische Krankenhaus Paul Gerhardt Stift in Lutherstadt Wittenberg ist eine Einrichtung der Paul Gerhardt Diakonie Krankenhaus und Pflege GmbH in Trägerschaft der Paul Gerhardt Diakonie sowie der Paul-Gerhardt-Stiftung. Als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bieten wir neben einer hochwertigen Allgemein- und Notfallversorgung auch spezialisierte Fachbereiche und Zentren.

Weiterlesen

Über die Paul Gerhardt Diakonie gAG

Die Paul Gerhardt Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. Seit dem Zusammenschluss mit dem Evangelischen Johannesstift ist die Paul Gerhardt Diakonie in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in folgenden Sparten vertreten:

Weiterlesen

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Paul-Gerhardt-Straße 42-45

06886 Lutherstadt Wittenberg

Janet Pötzsch

Tel.: 03491 50-2295

Fax: 03491 50-2979

Anfahrt