Endoprothetik im Evangelischen Krankenhaus Hubertus: Langjährige Erfahrung, individuelle Behandlung

Die Orthopäden im Evangelischen Krankenhaus Hubertus verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich der Endoprothetik. Chefarzt Dr. Eike-Eric Scheller nimmt seit 20 Jahren Operationen zum Ersatz von Knie-, Schulter- und Hüftgelenken vor.

Zur umfassenden Diagnostik nutzen wir moderne radiologische Verfahren und die Möglichkeiten der Arthroskopie (Gelenkspiegelung). Der Gelenkersatz erfolgt am Evangelischen Krankenhaus Hubertus durch schonende Operationsverfahren: Alle Eingriffe werden minimalinvasiv, d.h. mit möglichst kleinen Hautschnitten und Zugangswegen durchgeführt.

Bei der Operation werden meist in Vollnarkose die beschädigten Teile des Gelenks durch Prothesen aus sehr hochwertigen, nicht-allergenen Metallen und Kunststoffen ersetzt. Dabei wird stets nur so viel wie nötig vom geschädigten Gelenk entfernt.

Eventuelle Allergien der Patienten werden bei der Auswahl des Prothesenmaterials berücksichtigt. Da wir nicht auf bestimmte Zulieferer festgelegt sind, können wir für jeden Patienten individuell die passende Prothese auswählen.

Schon im Krankenhaus beginnen Sie mit einem Physiotherapieprogramm. Ziel ist es, dass Sie vor der Entlassung möglichst selbstständig tägliche Verrichtungen ausführen können.

Kunstgelenk oder nicht?

Die Entscheidung, ob zur Therapie des Gelenkverschleißes ein Gelenkersatz eingesetzt werden soll, treffen wir nicht leichtfertig. Eine sorgfältige Abwägung sowie ausführliche Information und Beratung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse sind selbstverständlich.

Behandlungsziele der Endoprothetik

  • Schmerzen weitgehend lindern
  • bessere Beweglichkeit der Gelenke
  • tägliche Aktivitäten wieder uneingeschränkt verrichten können
  • Leidensdruck verringern
  • Lebensqualität verbessern

Bei Ihrem persönlichen Behandlungskonzept überprüfen wir zunächst immer, ob statt eines künstlichen Gelenks andere Therapien in Frage kommen. Eine Alternative kann beispielsweise eine endoskopische Arthroskopie mit Gelenktoilette (Reinigung) von Knie, Schulter oder Hüfte und/oder eine Achskorrektur im Sinne einer Umstellungsosteotomie sein.

Durch verschiedene Erkrankungen (z.B. Arthrose, Rheuma) können die Gelenke so weit geschädigt sein, dass ein Ersatz nötig ist, um die Schmerzen zu lindern und die frühere Mobilität weitgehend wiederherzustellen. Ausschlaggebend für die Entscheidung und den Zeitpunkt der Operation sind Ihr Leidensdruck und die Einschränkung Ihrer Lebensqualität.

Kurze Wartezeiten, umfassende Betreuung

Die Endoprothetik am Evangelischen Krankenhaus Hubertus zeichnet sich durch kurze Wartezeiten aus. Wenn Sie sich für ein neues Gelenk entscheiden, operieren wir Sie zeitnah, in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Für die endoprothetische Versorgung von Patienten mit Verschleiß am Hüftgelenk sowie bei Abnutzung und Fehlstellung am Kniegelenk ist das Evangelische Krankenhaus Hubertus Vertragspartner der Krankenkassen. Das bedeutet für unsere Patienten: kürzere Wartezeiten für die Operation und ein sofortiger Übergang vom operativen Eingriff in die Rehabilitation.

Auch wenn die integrierte Versorgung in Ihrem Fall nicht greifen sollte, kümmert sich unser Sozialdienst bereits vor Ihrer Operation um einen Platz in der Reha.

Weiterführende Informationen

Die wichtigsten Fragen rund um Arthrose und Gelenkersatz beantworten wir in unserem Patientenratgeber Gelenkverschleiß.