Leistungsspektrum der Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie

Chirurgie der Arterien (Schlagadern)

Therapie der Hauptschlagader (Aorta)

  • Behandlung der Aortenerkrankung (Aneurysma, Dissektion, Ruptur, perfuriertes Ulkus etc.) durch eine Stentgraftprothese (minimalinvasive Operation, Zugang durch kleinen Hautschnitt oder Punktion in der Leistenregion, in Abhängigkeit von der geplanten Prozedur und nach Wunsch des Patienten auch in lokaler Betäubung möglich)
  • offenchirurgische Versorgung der Aorta im Brustkorb oder im Bauch (hierbei wird ein Teil der Hauptschlagader durch eine Gefäßprothese offenchirurgisch ersetzt)
  • Hierfür halten wir ein 24h Notfall-Team vor (Gefäß-Hotline 0800-2080600).

weitere Informationen zur Aortenchirurgie

Behandlung der Halsschlagader (Carotis)

Je nach Wunsch des Patienten und gemäß seinen Begleiterkrankungen in Vollnarkose oder alternativ in lokaler Betäubung (zervikaler Block)

  • Eversionsendarteriektomie (Ausschälung der Arterieneinengung ohne Fremdmaterial)
  • Thrombendarteriektomie (Ausschälung der Arterieneinengung mit Einnähen eines Patches, ausschließlich unter Verwendung von biologischem Material)
  • Ballondilatation mit Stentimplantation (Erweiterung der Arterie mittels eines Ballons und eines Stents)

weitere Informationen zur Behandlung der Carotis

Therapie des akuten Gefäßverschlusses nach Embolie und Thrombose

  • Embolektomie und Thrombektomie mit speziellen Kathetern
  • Hierfür halten wir ein 24h Notfall-Team vor (Gefäß-Hotline 0800-2080600)

Erweiterung von Arterieneinengung, z.B. im Bereich der Leistenschlagader

  • Thrombendarteriektomie (Ausschälung der Arterieneinengung)
  • Patchplastik mit Einnähen eines "Erweiterungsflickens" (ausschließlich unter Verwendung von biologischem Material)

Hybrideingriffe (kombinierte offenchirurgische und interventionelle Gefäßeingriffe)

Bei gleichzeitiger Einengung von mehreren Gefäßetagen z.B. Gefäßeinengungen im Beckenbereich und im Oberschenkelbereich führen wir eine interventionelle Behandlung (Gefäßerweiterung mittels Ballon und Stentimplantation der Beckenregion) in Kombination mit einem offenchirurgischen Verfahren (Anlegen eines Bypasses oder Patchplastik am Oberschenkel) in einer operativen Sitzung durch.

Chirurgische Therapie beim Diabetischem Fußsyndrom und bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Bei Gefäßverschlüssen im Bereich der unteren Extremität bieten wir das gesamte Spektrum der offenchirurgischen Bypassversorgung am Oberschenkel (femoro-poplitealer Bypass), am Unterschenkel (femoro-cruraler Bypass) und am Fuß (femoro-pedale Bypässe) an. Hierbei verwenden wir nach Möglichkeit und Verfügbarkeit körpereigenes Venenmaterial aus dem Bein oder den Armen als Bypassmaterial. Sollte keine körpereigene Vene mehr verfügbar sein oder diese ungeeignet sein, verwenden wir biologische Gefäßprothesen.

weitere Informationen zur Behandlung von Durchblutungsstörungen an Beinen und Füßen

Dialysezugangschirurgie

  • Implantation von Dialysedauerkathetern (Demerskateheter etc.)
  • Anlage von Dialyseshunts am Ober- und Unterarm sowie am Oberschenkel nach Möglichkeit ohne Fremdmaterial mit körpereigener Vene (ist eine körpereigene Vene nicht verfügbar oder nicht ausreichend lang, verwenden wir u.a. speziell für die Dialysechirurgie entwickelte alloplastische oder biologische Prothesen)
  • Shuntrevisionen jeder Art bei schlecht laufenden bzw. akut verschlossenen Shunts.
  • Hierfür halten wir ein 24h Notfall-Team vor (Gefäß-Hotline 0800-2080600).

weitere Informationen zur Dialysezugangschirurgie

Chirurgie der Venen (Blutadern)

Chirurgische Behandlung von Thrombosen

  • Entfernung von Thromben aus der Vene mit einem Ballonkatheter
  • Endovaskuläre, minimalinvasive Stenttherapie
  • Hierfür halten wir ein 24h Notfall-Team vor (Gefäß-Hotline 0800-2080600).

Therapie von Krampfadern

  • minimalinvasive Entfernung der Stammvene (Venen-Stripping)
  • endoluminale Methoden (Radiofrequenzwelle)
  • Sklerosierungstherapie (Verödung)
  • Behandlung von Besenreiservarizen (Laser, Sklerotherapie)
  • CHIVA-Methode (minimalinvasive Behandlung von Krampfadern durch gezieltes Abbinden der Stammvene)
  • minimalinvasive Phlebektomie (Häkchenmethode)

weitere Informationen zur Therapie von Krampfadern

Prof. Dr. med. Ernst Weigang

Chefarzt
Prof. Dr. med. Ernst Weigang

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Hubertus

Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie

Spanische Allee 10-14

14129 Berlin

Sekretariat:
Susan Glaß

Tel.: 030 81008-125

Fax: 030 81008-188

24h-Hotline für Ärztekollegen
bei Gefäßproblemen und Notfällen
0800 20 80 600
gebührenfrei

Kontaktaufnahme für Ärztekollegen
auch per Fax möglich
030 81008-188

Sprechstunde

Anmeldung für die Sprechstunden

Montag bis Freitag
7:30-15:00 Uhr

über das Sekretariat
Tel.: 030 81008-125

Nutzen Sie unsere Online-Terminbuchung
für die gefäßchirurgische Sprechstunde, um einen Termin zu vereinbaren.

Anfahrt

Fortbildung für Kollegen: