27.10.2017

14. Gefäßtag in der Urania: Experten berichten Neues aus der Gefäßmedizin

Samstag, 2. Dezember 2017 │ 10:00-13:00 Uhr │ Eintritt frei

Am 2. Dezember lädt das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg im Evangelischen Krankenhaus Hubertus zum 14. Berliner Gefäßtag in die Urania ein. Die Experten der Angiologe, Gefäßchirurgie, Radiologie und Pflege berichten über neueste Erkenntnisse der Gefäßmedizin und stellen innovative Behandlungsmethoden vor.

Im Fokus stehen in diesem Jahr unter anderem Durchblutungsstörungen und die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), die im schlimmsten Fall zur Amputation führen kann.

Nach den Vorträgen beantworten die Referenten gern offene Fragen und freuen sich über einen persönlichen Austausch in der Pause.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, es ist keine Anmeldung nötig.

Programm

  • 10:00 Uhr
    Begrüßung
  • 10:05 Uhr
    Aktuelle Theorien und Wissenswertes zum Thema Schaufensterkrankheit, Raucherbein und Aderverkalkung (pAVK): Können neue Medikamente das Schlimmste – die Amputation – verhindern?
    Dr. med. Clemens Fahrig, Ärztlicher Direktor, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Angiologie, Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg
  • 10:30 Uhr
    Wunderwaffe Katheter bei Durchblutungsstörungen: Die Strategien und technischen Möglichkeiten werden besser
    Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer, Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg
  • 11:00 Uhr
    Beinvenenthrombose und Lungenarterienembolie: Neue Wege und Chancen in der Behandlung
    Oberarzt Jens-Ole Graf, Facharzt für Innere Medizin und Angiologie, Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg
  • 11:30 Uhr
    Durchblutungsstörungen, Wundversorgung und Fußpflege: Das richtige Verbandsregime für jede Wunde und was Patienten im Alltag beachten müssen
    Nadine Heinze, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundexpertin, Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg
  • 12:00 Uhr
    Pause
  • 12:30 Uhr
    Innovative gefäßchirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei Durchblutungsstörungen und gefährlichen Gefäßaussackungen
    Prof. Dr. med. Ernst Weigang, MBA, Chefarzt Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie, Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg

Über das Evangelische Krankenhaus Hubertus

Das Evangelische Krankenhaus Hubertus in Berlin-Zehlendorf, ein Unternehmen der Paul Gerhardt Diakonie, ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Mitgliedshaus der Wannsee-Schule für Gesundheitsberufe.

Weiterlesen

Über die Paul Gerhardt Diakonie

Zur Paul Gerhardt Diakonie gehören acht Krankenhäuser, sieben Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen für betreutes Wohnen, ein Hospiz und mehrere ambulante Rehabilitationszentren sowie medizinische Versorgungszentren in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus werden Einrichtungen anderer Träger im Management geführt.

Weiterlesen

Kontakt

Paul Gerhardt Diakonie e.V., Berlin und Wittenberg

Griesingerstraße 8

13589 Berlin

Lilian Rimkus
Pressesprecherin

Tel.: 030 3702-2504

Fax: 030 3702-2529

Anfahrt