Patienteninformationen zum Weaning (Entwöhnung vom Beatmungsgerät)

Bei schweren Erkrankungen der Lunge ist häufig eine künstliche Beatmung auf der Intensivstation notwendig. Insbesondere wenn die Beatmung über einen längeren Zeitraum erfolgte, stellt die Entwöhnung vom Respirator eine große Herausforderung dar, da die Muskeln, die uns das Atmen ermöglichen, sich in der Zwischenzeit zurückgebildet haben.

In unserem zertifizierten Weaning-Zentrum haben wir seit vielen Jahren Erfahrung in der Behandlung beatmeter Patienten. Spezialisten verschiedener Fachabteilungen arbeiten eng zusammen. Wir begleiten unsere Patienten von der Akutbehandlung auf der Intensivstation über die professionelle Entwöhnung im Weaning-Zentrum bis hin zur außerklinischen Beatmung und der ambulanten Betreuung im Anschluss an den stationären Klinikaufenthalt durch den gesamten Behandlungsprozess. Die enge Kooperation garantiert kurze Wege und einen raschen Austausch aller für die Behandlung wichtigen Informationen.

Ablauf im Weaning-Zentrum

Ziel des Weaning-Prozesses ist es, die Atemmuskulatur wieder aufzutrainieren und dem Patienten ein möglichst eigenständiges Atmen zu ermöglichen. Dazu stehen speziell geschulte Atemtherapeuten zur Verfügung. Alle Lungenprobleme können auf der Intensivstation II sehr individuell betreut und behandelt werden. Dadurch kann die Entwöhnung vom Beatmungsgerät deutlich verkürzt werden.

Aber nicht nur die Entwöhnung vom Respirator, auch das gesamte Spektrum der Frührehabilitation spielen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund arbeitet im Weaning-Zentrum ein erfahrenes Team aus Lungenfachärzten, Intensivmedizinern, speziell ausgebildetem Pflegepersonal, Atemtherapeuten und Physiotherapeuten eng zusammen. 

Besonders wichtig ist uns, die Angehörigen des Patienten von Anfang an mit in den Weaningprozess mit einzubeziehen. Sie können als Angehöriger einen entscheidenden Beitrag zum Wohlbefinden des Erkrankten beitragen. Deshalb ist es uns wichtig, dass Sie über jeden Schritt genau informiert sind. Sprechen Sie uns bei Fragen, aber auch bei auftauchenden Sorgen und Ängsten an. Auch psychologisch oder seelsorgerlich geschultes Personal steht Ihnen gerne beratend zur Seite.

Ist eine vollständige Entwöhnung aufgrund der schwere der Erkrankung nicht möglich, leiten wir über zu einer invasiven oder nicht-invasiven außerklinischen Heimbeatmung.

Ambulante Betreuung

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Weaning-Prozess organisieren wir für Sie die Überleitung in die Rehabilitation sowie alle benötigten Hilfsmittel und Geräte oder auch spezielle Pflege. 

Überleitmanagement

War die Entwöhnung erfolgreich oder kann zur Heimbeatmung übergeleitet werden, organisiert unsere Überleitmanagerin alle notwendigen Hilfsmittel bis hin zu Rehabilitationsmaßnahmen und spezieller Pflege. Auch nach der Entlassung aus unserer Klinik stehen wir Ihnen zur Seite, unterstützen und beraten Sie gern.

Kontakt:
Steffen Forchheim
Überleitmanager
Tel.: 0173 3287596 (erreichbar wochentags von 08:00 bis 17:00 Uhr)
steffen.forchheim(at)pgdiakonie.de

Kontakt

Evangelische Lungenklinik Berlin

Beatmungszentrum

Lindenberger Weg 27

13125 Berlin

Oberärztin
Dr. med. Barbara Wiesner

Tel.: 030 94802-130 (Stationstelefon 24h erreichbar)

Anmeldung Beatmungs- und Weaningzentrum
Tel.: 0174 48 508 16

Anfahrt