Heimbeatmung: Informationen für Einweiser

Chronisch ateminsuffiziente Patienten können mit Hilfe einer intermittierenden Selbstbeatmung eine höhere Lebensqualität und ggf. eine höhere Lebenserwartung erlangen. Die Evangelische Lungenklinik Berlin erfüllt im Zentrum für Beatmungsmedizin sämtliche Voraussetzungen für eine so genannte Heimbeatmung auf qualitativ hohem Niveau.

Wir bieten zwölf beatmungsmedizinische Behandlungsplätze in komfortablen Einzel- oder Zweibettzimmern, die mit modernsten Geräten ausgestattet sind. Vor allem in Anbetracht der erforderlichen medizinischen Nachsorge freuen wir uns auf die enge Zusammenarbeit mit Ihnen und begrüßen Sie und Ihre Patienten gern in unserem Haus.

Natürlich möchten wir Sie auch nach der Entlassung Ihres Patienten aus unserer Klinik unterstützen. Unser Überleitmanagement kümmert sich schon während des stationären Aufenthaltes um eine optimale Versorgung des Patienten mit Beatmungsgeräten und / oder anderen notwendigen Hilfsmitteln. Sollte eine Betreuung des Patienten in einer ambulanten Beatmungspflege notwendig sein, helfen wir auch hier weiter. Ein  ambulant tätiger Pneumologe steht Ihnen, falls gewünscht, zur Seite.

Indikationen zur nicht-invasiven Beatmung

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • restriktive Ventilationssyndrome bei Erkrankungen insbesondere von Skelett, Pleura und Lunge
  • Kyphoskoliose
  • Postpoliosyndrome
  • Zustand nach ausgedehnten Lungenresektionen
  • ausgedehnte narbige Veränderungen der Lunge/Pleura
  • Zustand nach Thorakoplastik
  • Ventilationsstörungen bei neuromuskulären Erkrankungen / spinale Muskeldystrophie/ALS

Behandlungskonzept

Voraussetzung für die Behandlung ist eine Einweisung vom behandelnden Haus- oder Facharzt. In einem persönlichen Beratungsgespräch erhalten die Patienten alle Informationen über die Beatmungstherapie und die anschließende häusliche Betreuung wird geplant. Der Klinikaufenthalt dauert circa fünf Tage.

In der Klinik

Am Aufnahmetag erfolgen verschiedene diagnostische Untersuchungen wie Lungenfunktion, Blutgasanalyse, Thoraxröntgen, Kapno- und Polygrafie. Anschließend wird die individuelle Heimbeatmung vorbereitet. Die Patienten machen sich unter Anleitung unseres Fachpersonals mit dem für sie abgestimmten Beatmungsgerät vertraut und erlernen dabei, ihre Atmung anzupassen. Das auf die individuellen Bedürfnisse eingestellte Gerät verwenden die Patienten anschließend in der häuslichen Therapie.

Die Beatmungsdauer ist abhängig von der Grunderkrankung und beträgt durchschnittlich acht bis 14 Stunden täglich, vorwiegend während des Schlafs. Sie erfolgt druck- oder volumenkontrolliert über eine Nasen- oder Gesichtsmaske oder Trachealkanüle. Die Angehörigen oder der häusliche Pflegedienst werden ebenfalls im Umgang mit dem Beatmungsgerät geschult.

Nach dem Klinikaufenthalt

In Kooperation mit einem spezialisierten Heimbeatmungsservice sorgen wir für die optimale Betreuung in der häuslichen Umgebung. Gemeinsam mit Ihnen als Haus- oder Facharzt, dem Patienten und seinen Angehörigen sowie dem Heimbeatmungsservice wird der Bedarf an pflegerischer, sozialer und medizinischer Unterstützung geplant. Unser professionelles Überleitmanagement organisiert für die Patienten die Bereitstellung des Beatmungsgerätes und unterstützt sie bei den Formalitäten gegenüber den Kostenträgern. Die Kosten für die Heimbeatmung werden üblicherweise von den Krankenkassen übernommen.

Sechs Wochen nach der Entlassung kehren die Patienten zu einer ersten stationären Kontrolluntersuchung zurück. Es wird überprüft, ob die Einstellung des Beatmungsgerätes den individuellen Ansprüchen genügt. Die zwei bis drei Tage dauernde Untersuchung wird bei stabilen Verhältnissen alle sechs bzw. zwölf Monate wiederholt.

Überleitmanagement

War die Entwöhnung erfolgreich oder kann zur Heimbeatmung übergeleitet werden, organisiert unsere Überleitmanagerin alle notwendigen Hilfsmittel bis hin zu Rehabilitationsmaßnahmen und spezieller Pflege. Auch nach der Entlassung aus unserer Klinik stehen wir Ihnen zur Seite, unterstützen und beraten Sie gern.

Kontakt:
Steffen Forchheim
Überleitmanager
Tel.: 0173 3287596 (erreichbar wochentags von 08:00 bis 17:00 Uhr)
steffen.forchheim(at)pgdiakonie.de

Kontakt

Evangelische Lungenklinik Berlin

Beatmungszentrum

Lindenberger Weg 27

13125 Berlin

Oberärztin
Dr. med. Barbara Wiesner

Tel.: 030 94802-130 (Stationstelefon 24h erreichbar)

Anmeldung Beatmungs- und Weaningzentrum
Tel.: 0174 48 508 16

Anfahrt