Safety first: So stellen wir die Sicherheit unserer Patienten sicher

Die Sicherheit der Patienten ist in der Paul Gerhardt Diakonie ebenso wichtig wie die Qualität der medizinischen Behandlung. Daher fahnden wir ständig nach potentiellen Gefahrenquellen und erfassen kritische Ereignisse, um Verbesserungen anzustoßen. Zudem stellen wir sicher, dass es in unseren Krankenhäusern zu keinen Verwechslungen von Patienten oder Eingriffen kommt.

In der Paul Gerhardt Diakonie kommen bei allen operativen Eingriffen OP-Checklisten und Patientenidentifikationsarmbänder zum Einsatz, um die Sicherheit der Patienten zu verbessern:

Vor jedem operativen Eingriff wird eine ‚Checkliste‘ abgearbeitet: Zunächst wird die Identität des Patienten bei der OP-Vorbereitung und an der OP-Schleuse überprüft. Alle Patienten, ganz besonders aber diejenigen, die sich nicht selbst identifizieren können, tragen Patientenarmbändchen, damit ihre Identität stets sicher ermittelt werden kann (sofern sie das Tragen von Patientenidentifikationsarmbändern nicht ablehnen). Schließlich führt der Operateur vor dem Beginn des Eingriffs ein kurzes Team-Time-out durch, in dem er sich überzeugt, dass alle Vorbereitungen überprüft wurden und alle Beteiligten korrekt über den bevorstehenden Eingriff informiert sind.

Die Einführung der OP-Checklisten zur Vermeidung von Eingriffsverwechslungen wurde im Rahmen des internationalen Projekts „High Fives“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) extern wissenschaftlich begleitet. Der Umsetzungserfolg wird durch regelmäßige Audits kontrolliert.

Der Sicherheit unserer Patienten dient auch das klinische Risikomanagement. In Risikoanalysen durch interne und externe Auditoren decken wir potentielle Gefahrenquellen für Patienten und Mitarbeiter auf und schalten diese frühzeitig aus. So können Fehler vorausschauend vermieden werden. Dem Zweck der Fehlervermeidung dient auch das CIRS (Critical Incident Reporting System), ein Berichtssystem für sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus. Alle Mitarbeiter können anonym von ihnen beobachtete Zwischenfälle oder Beinahe-Fehler eingeben und von den kritischen Ereignissen lernen.

Kontakt

Paul Gerhardt Diakonie e.V., Berlin und Wittenberg

Griesingerstraße 8

13589 Berlin

Vorstandssekretariat:

Tel.: 030 3702-2500

Fax: 030 3702-2529

Anfahrt