Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie stellt sich vor

Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie bietet das gesamte Spektrum der modernen Plastischen Chirurgie an – vom Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe über die Ästhetische Chirurgie (Schönheitschirurgie) bis hin zur Wiederherstellung nach schweren Unfallverletzungen und der Behandlung von Tumoren sowie der gesamten Handchirurgie.

Unsere Zertifizierungen

Zertifiziertes interdisziplinäres Wundzentrum

Höchstmögliche Qualität in der Behandlung von chronischen Wunden: regelmäßige externe Qualitätskontrolle, anerkannte Standards.

Unser Team bietet Ihnen besonders schonende Therapieverfahren an, insbesondere durch den Einsatz feiner Operationstechniken mit Hilfe des Mikroskops (Mikrochirurgie) und Schlüssellochtechniken (Endoskopie). Sämtliche Behandlungen stimmen wir mit Ihnen im persönlichen Gespräch individuell ab.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, arbeiten wir intensiv mit anderen Fachabteilungen sowohl inner- als auch außerhalb des Martin-Luther-Krankenhauses zusammen. Großen Wert legen wir ebenfalls auf die Kooperation mit unseren niedergelassenen Kollegen, um die Therapieerfolge langfristig zu sichern.

Die Schwerpunkte der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Die wiederherstellende Chirurgie der weiblichen Brust erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum des Hauses. Dazu gehören alle Formen des Brustaufbaus nach Brustkrebsoperationen. Das Ineinandergreifen von Krebsbehandlung einerseits und Wiederherstellung der Brust andererseits garantiert, durch die hohe Spezialisierung der Beteiligten, eine sichere und ganzheitliche Behandlung in allen Teilaspekten der Erkrankung.

Weiterführende Informationen zum Brustaufbau nach Brustkrebsoperationen

Nur bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie besteht die Gewähr, dass der Chirurg eine langjährige, fundierte Ausbildung im gesamten Bereich der Ästhetischen Chirurgie hat. Alle Eingriffe der Ästhetischen Chirurgie werden vom Chefarzt persönlich durchgeführt, ebenso die Sprechstunde und die Nachbehandlung. Angeboten werden alle aktuellen Therapieverfahren zur Optimierung des Erscheinungsbildes nach modernsten Standards.
Nach großem Gewichtsverlust kann es zu einem störenden Hautüberschuss, unter anderem am Bauch, den Oberschenkeln und Oberarmen oder Brüsten kommen. Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie bietet das gesamte Spektrum an Straffungsoperationen für alle Bereiche des Körpers an. Die Therapie stimmen wir in enger Zusammenarbeit mit den kooperierenden Adipositaszentren ab.

Weiterführende Informationen zur Ästhetischen Chirurgie

Die Behandlung von chronischen Wunden, Tumoren oder Defektwunden nach Knochenbrüchen oder schweren Entzündungen benötigt oftmals eine komplexe Behandlung mit Gewebeübertragungen aus der Umgebung der Wunde oder von anderen Teilen des Körpers, häufig mit der Notwendigkeit des Anschlusses von kleinen Blutgefäßen. Diese Techniken werden in unserer Klinik nach den neuesten Entwicklungen und mit modernsten mikrochirurgischen Verfahren durchgeführt. Wir sind damit in der Lage auch größte Wunden zur Abheilung zu bringen.

Weiterführende Informationen zur Wiederherstellungschirurgie

Die Handchirurgie stellt eine wesentliche Säule der Plastischen Chirurgie dar. Die Operateure in unserer Klinik führen die Zusatzbezeichnung für Handchirurgie und verfügen über langjährige Erfahrungen auf diesem Operationsgebiet. Wir bieten das gesamte Spektrum der Handchirurgie bei angeborenen und erworbenen Erkrankungen an, vom einfachen Überbein bis hin zur Replantation abgetrennter Gliedmaßen.

Seit Mai 2016 ist unsere Klinik für das Verletzungsartenverfahren (VAV) Hand zugelassen. Damit steht sie nun allen Patienten mit Handverletzungen aller Schweregrade, die bei der Arbeit (Arbeitsunfall) oder auf dem Weg zur oder von der Arbeit (Wegeunfall) entstanden sind und über die Unfallversicherungsträger abgedeckt sind, zur Verfügung.

Die Eingriffe erfolgen auf Wunsch in Armbetäubung, also ohne Vollnarkose. Viele Patienten wählen bei kleineren Eingriffen auch die Variante der örtlichen Betäubung (wide-awake-approach), bei der sie ohne Blutsperre und ohne Beruhigungsmittel operiert werden. Dadurch können Sie direkt nach der Operation den Arm wieder kontrollieren und nach ambulanten Eingriffen die Klinik sofort verlassen. Die Nachbetreuung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit speziell ausgebildeten Ergo- und Physiotherapeuten.

Weiterführende Informationen zur Handchirurgie

Bösartige Tumoren des Weichgewebes (Sarkome) sind sehr seltene Krebsarten und machen nur etwa 1 Prozent aller bösartigen Tumoren im Erwachsenenalter aus. Sie können von allen Weichgeweben ausgehen und sämtliche Körperregionen betreffen. Die führende Therapie stellt die chirurgische Entfernung dar, in Abhängigkeit der Art des Sarkoms und anderer Faktoren können zusätzlich Bestrahlung und Chemotherapien eingesetzt werden. Gerade im Bereich der Extremitäten bedarf es großer Erfahrung und hervorragender Kenntnisse von Anatomie und chirurgischer Technik, um solche Tumoren sicher zu entfernen und dabei entstehende Verluste an Gewebe und Funktion möglichst gering zu halten. In Fällen, in denen eine Entfernung funktioneller Strukturen wie Sehnen oder Muskeln unumgänglich ist, können durch Rekonstruktionsverfahren wie der Umlagerung von Sehnen oder die Verpflanzung von Muskeln und Nerven verloren gegangene Funktionen wiederhergestellt werden.

Das Team der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie verfügt aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit an einem der größten operativen Referenzzentren für Sarkome in Europa über große klinische und operative Erfahrung in der Behandlung von Sarkomen. Neben der klinischen Erfahrung hat sich das Team auch wissenschaftlich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und veröffentlicht regelmäßig in internationalen Fachjournalen Beiträge und trägt diese auf Kongressen vor.

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Arten und Lokalisationen von Weichgewebstumoren bedarf es für jeden Patienten einer individuellen Planung, welche nur in einem ausführlichen, persönlichen Gespräch erfolgen kann. Bitte bringen Sie hierzu alle eventuell vorhanden Unterlagen, insbesondere evtl. durchgeführte bildgebende Untersuchungen wie Magnetresonanztomografien (MRT, möglichst mit Kontrastmittel) oder Computertomografien (CT), wenn möglich in digitaler Form, mit.

Migräne ist eine weit verbreitete Erkrankung, an der etwa 10 Prozent der Bevölkerung leiden. Die existierenden Therapiekonzepte zeigen bisher keinen vollkommen befriedigenden Erfolg. Die Standardtherapie zur Behandlung der Migräne sind Analgetika und Triptane in der Akuttherapie und Betablocker, Antiepileptika, Kalziumantagonisten und Entspannungs- sowie Ausdauertraining in der Prophylaxe.

Neuerdings werden in der Prophylaxe bei chronischer Migräne auch intramuskuläre Botulinumtoxin-Injektionen eingesetzt. Interessanterweise können chirurgische Ansätze mit peripherer Nervendekompression bei der Behandlung von Migräne gute Erfolge erzielen, was zu einer starken Verbreitung dieser Therapieform führt, nicht zuletzt auf Grund der häufig nicht suffizienten und mit vielen Nebenwirkungen verbundenen medikamentösen Therapieansätze.

Weiterführende Informationen zur Migränechirurgie

Zertifizierte Qualität

Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie wurde mit dem Zertifikat „Schmerzfreie Klinik“ des TÜV Rheinland ausgezeichnet. Das Siegel bescheinigt Patienten, in jeder Behandlungsphase durch moderne und individuelle Schmerztherapie ein höchstes Maß an Schmerzfreiheit zu erhalten.

PD Dr. med. Ole Goertz

Chefarzt
PD Dr. med. Ole Goertz

Kontakt

Martin-Luther-Krankenhaus

Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Sekretariat:
Larissa Schepers

Tel.: 030 8955-2511

Fax: 030 8955-2515

Sprechstunde

Telefonische Anmeldung über das Sekretariat:

Larissa Schepers
Tel: 030 8955-2511

Anfahrt