Die Klinik für Innere Medizin stellt sich vor

Die Klinik für Innere Medizin im Martin-Luther-Krankenhaus bietet ein breit gefächertes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Verfahren im Sinne einer ganzheitlichen und individuellen Patientenbetreuung. In der Klinik werden alle akuten und chronischen internistischen Krankheitsbilder, einschließlich Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und deren Komplikationen sowie Tumorleiden, behandelt.

Behandlungsschwerpunkte

Die Klinik für Innere Medizin behandelt alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Enddarms, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Entsprechend gehört auch die längerfristige Behandlung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen und Patienten mit Tumorerkrankungen der Verdauungsorgane zum Leistungsspektrum. Die Klinik verfügt über modernste Medizintechnik für Diagnostik und Therapie mittels Verfahren der Endoskopie (Spiegelungen), des Ultraschall und der gastroenterologischen Funktionsdiagnostik.

Die Neurogastroenterologie in der Klinik für Innere Medizin ist die größte im Nordosten Deutschlands. Das Team aus Ärzten und Pflegekräften verfügt über eine große Erfahrung in der Behandlung von Funktionsstörungen in Magen, Darm, Speiseröhre und Beckenboden. Darüber hinaus werden auch sogenannte funktionelle Störungen aller Verdauungsorgane behandelt, bei denen mit der üblichen Diagnostik keine Ursache für die Beschwerden ermittelt werden kann. Dazu gehören beispielsweise der Reizmagen (funktionelle Dyspepsie), das Reizdarmsyndrom (irritables Darmsyndrom), chronische Bauchschmerzen (funktionelles abdominales Schmerzsyndrom) sowie die funktionelle Verstopfung (habituelle Obstipation) oder funktionelle Durchfälle (idiopathische Diarrhöe).

Die modern ausgestattete Endoskopie bietet alle diagnostischen und interventionellen Möglichkeiten für eine Therapie nach dem modernsten Stand der Wissenschaft. Mit Hilfe schonender minimalinvasiver Verfahren werden alle Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes diagnostiziert und behandelt. Die Endoskopie verfügt zudem über die Möglichkeit der ambulanten Darmspiegelung (Koloskopie), insbesondere als Vorsorgekoloskopie zur Verhinderung oder Früherkennung von Darmkrebs.

Unangenehme Begleiterscheinungen einer Spiegelung werden mit modernen Methoden der Schmerztherapie und -prophylaxe oder der medikamentösen Beruhigung minimiert.

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung von Stoffwechselstörungen und -erkrankungen. Dazu gehören Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und der Nebennieren. Ein besonderer Schwerpunkt in der Endokrinologie ist die Behandlung des Diabetes mellitus mit seinen Begleiterkrankungen. Dazu gehören Diagnostik und Therapie von Diabetes Typ I und Typ II, Einstellung und Neueinstellung der Insulintherapie, als auch die Behandlung von Spätkomplikationen. Die Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms (DFS) erfolgt im zertifizierten Diabetischen Fußzentrum.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Für eine optimale interdisziplinäre Behandlung der Patienten arbeitet die Klinik für Innere Medizin eng mit allen anderen Kliniken und Fachabteilungen des Martin-Luther-Krankenhauses zusammen. Für neurologische, psychiatrische, HNO-, Augen-, oder Hauterkrankungen stehen Fachärzte als Konsiliarärzte zur Verfügung. Gemeinsam wird eine individuelle Therapiestrategie festgelegt. 

Besonderen Wert legt die Klinik auch auf die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten sowie den spezialisierten Fachabteilungen anderer Krankenhäuser.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes

Chefarzt
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes

Kontakt

Martin-Luther-Krankenhaus

Klinik für Innere Medizin

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Sekretariat:
Jasmin Lachmuth
Karola Ebert-Kleine
Cornelia Sommer

Tel.: 030 8955-3111

Fax: 030 8955-4554

Einweiser-Hotline:
030 8955-83265

Anfahrt