Das Endoprothetikzentrum stellt sich vor

Seit Juli 2014 ist die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Martin-Luther-Krankenhaus als eine der ersten Einrichtungen in Berlin als „Endoprothetikzentrum“ nach der Endocert-Initiative zertifiziert. Endocert ist das weltweit erste Zertifizierungssystem in der Endoprothetik. Diese Initiative wurde von verschiedenen Fachverbänden entwickelt, um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu verbessern.

Unsere Zertifizierungen

Zertifiziertes Endoprothetikzentrum

Höchstmögliche Qualität: Seit Juli 2014 und als eine der ersten Einrichtungen in Berlin als „Endoprothetikzentrum“ zertifiziert.

Verschleißerkrankungen der großen Gelenke nehmen aufgrund der Altersentwicklung der Gesellschaft stetig zu. Im Endoprothetikzentrum arbeiten Unfallchirurgen, Orthopäden, Rehabilitationsmediziner und Narkoseärzte eng zusammen. Die Bündelung des medizinischen Fachwissens garantiert eine Behandlung auf höchstem Niveau. Das Angebot umfasst das gesamte Spektrum der Endoprothetik vom Teil- bis zum Vollersatz des Gelenkes (Hüft-, Knie-, Schulter und Sprunggelenk). Moderne Verankerungstechniken (mit und ohne Zement) gewährleisten eine frühe Belastbarkeit der Implantate.

Standardisierte Prozesse, schonende Operationstechniken

Durch standardisierte Prozesse im OP können die Operations- und Narkosezeiten verkürzt werden. Dies bedeutet weniger Belastung für den Körper und eine schnellere Rehabilitation.
Wenn möglich werden schonende minimalinvasive Operationstechniken angewendet. Dies verkürzt die Wundheilung und Schmerzen nach der Operation treten nur in geringerem Maße auf. Risikopatienten (mit Erkrankungen innerer Organe) werden nach der Operation auf der Intensivstation überwacht.
Geschulte Physiotherapeuten unterstützen die Mobilisation nach der Operation und helfen bei der Stärkung der durch die jahrelange Arthrose geschwächten Muskeln. So wird eine schnelle Wiederkehr in Beruf und Alltag gewährleistet.

Für Patienten, für die ein Kunstgelenk noch nicht in Frage kommt, werden alternative Behandlungsverfahren zur Therapie des Gelenkverschleißes angeboten (z. B. Arthroskopie, Umstellungsosteotomie, Knorpeltransplantation).

Individuelle Behandlung

Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt, das sich über alle Phasen der Behandlung erstreckt. Dafür kooperiert das Endoprothetikzentrum eng mit niedergelassenen Kollegen, Reha-Kliniken und ambulanten Reha-Zentren. An speziellen und regelmäßig stattfindenden Informationsabenden  können sich neue Patienten über das Leben mit dem Kunstgelenk informieren.

Das Endoprothetikzentrum im Martin-Luther-Krankenhaus ist ein internationales Referenzzentrum, in dem auch Patienten aus dem Ausland behandelt werden. Die Ärzte des Zentrums halten Vorträge auf internationalen Kongressen und Kollegen aus dem In- und Ausland kommen, um zu hospitieren. Darüber hinaus ist das Zentrum Vertragspartner der Krankenkassen zur integrierten Versorgung mit Hüft- und Knieprothesen.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Die wichtigsten Fragen rund um Arthrose und Gelenkersatz beantworten wir in unserem Patientenratgeber Gelenkverschleiß.

Dr. med. Karl Schmoranzer

Leitender Oberarzt
Dr. med. Karl Schmoranzer

Kontakt

Martin-Luther-Krankenhaus

Endoprothetikzentrum

Caspar-Theyß-Straße 27-31

14193 Berlin

Sekretariat:
Kerstin Hofschulz

Tel.: 030 8955-3025

Fax: 030 8955-3036

Einweiser-Hotline:
030 8955-3025

Sprechstunde

Endoprothetik-Sprechstunde

Dr. med. Karl Schmoranzer
Dienstag
9:00-16:00 Uhr

Anmeldung über das Sekretariat:
Tel: 030 8955-3025

Anfahrt