Die Zentralapotheke stellt sich vor

Jeder Patient soll verlässlich, zur richtigen Zeit und in der richtigen Dosierung das richtige Medikament erhalten – dafür steht die Zentralapotheke und zwar nicht nur für die Patienten des Evangelischen Waldkrankenhauses in Spandau, sondern auch für das Martin-Luther-Krankenhaus, die Evangelische Elisabeth Klinik, das Evangelische Krankenhaus Hubertus und die Häuser der Immanuel Diakonie in Rüdersdorf, Wannsee/Buch und die Reha-Klinik Märkische Schweiz in Buckow.

Die hauseigene Apotheke ist der zentrale Anlaufpunkt für die Arzneimittelversorgung und Arzneimittelherstellung für alle medizinischen Fachbereiche. Unsere Apotheker sind die Fachleute für Arzneimittel im Krankenhaus. Sie beliefern alle Stationen und stehen den Ärzten und Pflegern für Fragen zur medikamentösen Versorgung und zur Verabreichung von Arzneimitteln als qualifizierte Ansprechpartner zur Verfügung.

In die routinierte Versorgung durch die Zentralapotheke ist auch die Zytostatikaherstellung für das Onkologische Zentrum mit ihren spezifischen Anforderungen sowie die Herstellung von Arzneimitteln für die Neugeborenen der Neonatologie – unseren sensibelsten Patienten – eingebunden. 

Arzneimittelherstellung für Früh- und Neugeborene

Die in der Klinik für Kinder und Jugendmedizin im Bereich der Neonatologie benötigten Arzneimittel werden in unserer Apotheke unter ständiger Prüfung angefertigt. Alle Einzelrezepturen für unsere kleinsten Patienten werden in geeigneter Dosierung hergestellt und verabreicht.

Zytostatika-Herstellung

Zytostatika sind spezielle Arzneimittel für die Krebsbehandlung. Sie müssen besonders behutsam zubereitet und sehr genau dosiert werden, da sie nicht nur die Tumorzellen, sondern auch gesunde Zellen angreifen können. Für die Zytostatika-Herstellung gelten besondere Regeln. Sie werden in unserer Zentralapotheke seit Jahren selbst hergestellt, selbstverständlich nach den neuesten gesetzlichen Auflagen und unter sterilen Bedingungen. 

Die Zytostatika-Abteilung wurde (2001) als erste Apotheke nach QuapoS von der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) zertifiziert, da sie nach europaweit gültigen Qualitätsstandards arbeitet.

Arzneimittelsprechstunde

Eine spezielle Sprechstunde für Patienten der Onkologie wird von den Apothekern über den gesamten Zeitraum der onkologischen Behandlung im Hause angeboten. Es können alle Fragen, die im Behandlungsprozess auftauchen, mit Dr. Gisela Sproßmann-Günther – unserer erfahrenen Apothekerin für klinische und onkologische Pharmazie – besprochen werden. Die Termine für die Arzneimittelberatung können über die Stationen oder über das Ambulante Onkologische Zentrum vereinbart werden.

Arzneimittelsortiment

Eine Arzneimittelkommission aus Vertretern aller medizinischen Kliniken und der Apotheke legt nach Bedarf fest, welche Medikamente in die Arzneimittelliste aufgenommen werden. Bei der Aufnahme werden die Patienten nach den bisher eingenommenen Medikamenten gefragt. Der behandelnde Arzt legt dann fest, welche Medikamente weiter gegeben werden oder welche noch dazukommen. Dabei werden häufig die gewohnten Mittel durch gleichwertige oder identische mit anderen Namen ausgetauscht. Die hohe Qualität der Arzneimittel ist in jedem Fall gesichert. Findet sich im Arzneimittelsortiment kein gleichwertiges Präparat, kann die Apotheke jedes benötigte Medikament sehr schnell besorgen. Die optimale Versorgung der Patienten ist stets gewährleistet.
Die Arzneimittelliste der Zentralapotheke enthält aktuell ca. 1.900 verschiedene Präparate. 

Stimmen aus den Fachbereichen

Die Zentralapotheke des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau wird von der Onkologischen Pharmazeutin Dr. Gisela Sproßmann-Günther geleitet. Ihre Expertise und Erfahrung kommen unseren Patienten täglich zugute. Die Apotheke besitzt heute eine der modernsten Einrichtungen zur Herstellung von Zytostatika. Dr. Sproßmann-Günther ist in der Umsetzung des Nationalen Krebsplans involviert und bietet eine hochqualifizierte Arzneimittelsprechstunde an.
Dr. med. Jochem Potenberg, Leiter des ambulanten onkologischen Zentrums und Oberarzt der Klinik für Innere Medizin

Eine Klinik für Kinder- und Jugendmedizin kann ohne eine leistungsfähige Apotheke schlicht nicht funktionieren. Viele unserer kleinen Patienten benötigen Medikamente in einer Spezialdosierung, die im Handel nicht erhältlich ist. Eine sinnvolle Behandlung wäre ohne die Apotheke also gar nicht möglich. Zudem gehört unsere Apotheke zu den wenigen Krankenhausapotheken, die durch ihre hohe Qualität externen Zertifizierungen standhält. Das ist für Mitarbeiter und Patienten beruhigend, schafft Vertrauen und ist sehr erfreulich.
Priv.-Doz. Dr. med. Frank Jochum, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Zertifizierungen

Die Apotheke in der Gesamtheit ist seit 2010 nach DIN ISO 9001 zertifiziert. Die Zytostatika Herstellung ist nach QuapoS (Qualität für den pharmazeutischen-onkologischen Service) von der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) seit 2001 zertifiziert.
Die Zertifizierungen werden durch Rezertifizierungen alle 3 Jahre aufrechterhalten.

Wir sprechen Ihre Sprache

Alle Behandlungen und Untersuchungen können in englischer Sprache durchgeführt werden. Für weitere Sprachen stehen unseren Patienten die Dolmetscher unseres Hauses gern zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie dafür über den behandelnden Fachbereich oder die Station einen Termin.

Dr. rer. med. Gisela Sproßmann-Günther

Apothekenleiterin
Dr. rer. med. Gisela Sproßmann-Günther

Kontakt

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau

Zentralapotheke

Stadtrandstraße 555

13589 Berlin

Dr. rer. med. Gisela Sproßmann-Günther

Tel.: 030 3702-2184

Fax: 030 3702-2196

Anfahrt