Die Neonatologie stellt sich vor

Frühgeborene und kranke Reifgeborene (Säuglinge)

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die kompetente, behutsame medizinische Versorgung und Pflege von Frühgeborenen und kranken Reifgeborenen. Das Behandlungsspektrum reicht dabei von sehr unreifen Frühgeborenen von wenigen 100 Gramm bis zu reifen Neugeborenen mit mehr als 5 Kilogramm Geburtsgewicht. Die Neonatologie ist Teil der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und auf die besonderen Bedürfnisse von „Frühchen“ und kranken Reifgeborenen mit ihren Eltern konzipiert.

Die Neonatologie arbeitet nach dem Konzept der „sanften Neonatologie“ und wendet invasive Behandlungstechniken nur an, wenn es der Krankheitsverlauf des Kindes unbedingt erfordert. Dadurch können Komplikationen minimiert und der Behandlungserfolg verbessert werden. Für alle Fälle wird ein neonatologisches Notfallteam vorgehalten. Dieses steht auch anderen Kliniken zur Verfügung. Ärzte und Kinderkrankenschwestern sind rund um die Uhr vor Ort und werden von anderen Fachdisziplinen, z. B. der Physiotherapie, unterstützt. 

Unsere Kinderärzte führen die Erstuntersuchung (U1) am ersten Lebenstag und die Zweituntersuchung (U2) ab dem dritten Lebenstag der neugeborenen Kinder durch. Eltern können sich bei dieser Gelegenheit ausführlich mit den Kinderärzten besprechen. Wenn notwendig, werden auch differenzierte Ultraschalluntersuchungen (auf Wunsch auch im Beisein der Eltern) auf der Station von unseren Ärzten durchgeführt, wie z. B. die Untersuchung des Schädels, Strukturen des Bauches, der Hüften usw. Dabei können (bei Bedarf) dopplersonografische Techniken angewandt werden und in Zusammenarbeit mit der Klinik für bildgebende Diagnostik, interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin auch komplexe bildgebende Verfahren wie z. B. MRT-Untersuchungen.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Geburtszentrum bei gemeinsamen vorgeburtlichen Visiten, Elternberatung bei Risikoschwangerschaften und regelmäßigen Perinatalkonferenzen runden das Angebot ab.

Vorsorgeuntersuchungen für gesunde Neugeborene

Die Kompetenz der Neonatologie steht auch allen gesunden Neugeborenen und ihren Eltern mit einem Vorsorgeprogramm zur Verfügung. Neben der Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen wie der U1 und U2 beraten unsere Ärzte auch zu erweiterten Vorsorgemaßnahmen und antworten persönlich auf individuelle Fragen. Zu den erweiterten Vorsorgeuntersuchungen, die bei allen Neugeborenen des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau in Absprache mit den Eltern durchgeführt werden, gehören: das erweiterte Stoffwechselscreening, Hörscreening, Beratung zur gesunden Schlafumgebung zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes, Ultraschallscreening der Hüftgelenke.

Neonatologie/Neugeborenenmedizin

Die Neonatologie (Neugeborenenmedizin oder Medizin für kranke Reif- oder Frühgeborene) des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau wird von PD Dr. med. Frank Jochum, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, geleitet. Sie erfüllt zusammen mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe die strengen Anforderungen für die höchste Stufe der neonatologischen Versorgung (Perinatalzentrum Level I) nach den Kriterien des Gemeinsamem Bundesausschusses (G-BA).

Perinatalzentrum Level I

Die Neonatologie und Geburtshilfe des Krankenhauses bilden zusammen das Perinatalzentrum Level I. Hier können kranke Reifgeborene oder sehr unreife Frühgeborene ab wenigen 100 Gramm aufgenommen und nach dem neuesten Stand der Medizin versorgt werden. Ein Perinatalzentrum Level I zeichnet sich durch die permanente Präsenz eines spezialisierten Arztes und speziell ausgebildeter Kinderkrankenpfleger aus. Der Kreißsaal liegt Wand an Wand zum Operationssaal und der neonatologischen Intensivstation (Neugeborenen-Intensivstation) und gewährleistet im Notfall eine schnelle medizinische Hilfe ohne Transportwege.

Neonatologische Intensivstation

Wir verfügen über neonatologische Intensivtherapie- und Beatmungsplätze, die durch speziell ausgebildete Ärzte und speziell ausgebildete Kinderkrankenpfleger rund um die Uhr betreut und beobachtet werden.

Ernährung

Auch für Frühgeborene und kranke Reifgeborene ist Muttermilch die beste Kost. Darum unterstützen wir Mütter beim Stillen und fördern den Austausch mit anderen Müttern. Die klinische Ernährung von Neugeborenen und sehr jungen Intensivpatienten ist komplex und von elementarer Bedeutung. Durch unser Institut für Ernährungsforschung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin verfügen wir über eine besondere Expertise auf dem Gebiet der klinischen Ernährung, insbesondere von Neugeborenen unterschiedlicher Reife.

Kindernotaufnahme (24-Stunden-Notfallversorgung)

Tel.: 030 3702-2828
Fax: 030 3702-2827

Bevor Sie die Notfallnummer anrufen, bereiten Sie sich bitte auf folgende Fragen vor:

  • Wie alt ist ihr Kind?
  • Welche Symptome hat es?
  • Wie lange ist es schon krank?
  • Welche Medikamente hat es wann bekommen?
  • Welche Vorerkrankungen hat das Kind?

Symptome:

  • Fieber: Wie hoch ist die Temperatur? Seit wann fiebert das Kind?
  • Atmung: Bestehen Atemnot, Atemgeräusche, Husten oder blaue Lippen?
  • Bewusstsein: Reagiert das Kind wie gewohnt? Besteht Schläfrigkeit?
  • Schmerzen: Wo und wie lange hat Ihr Kind Schmerzen und wie stark sind diese?
  • Trinkverhalten: Trinkt das Kind ausreichend?

Bei Vergiftungen jeder Art: 030 19240 (Giftnotruf)

Für Verbrühungen/Verbrennungen und Hundebissverletzungen bieten wir spezielle und besonders kindgerechte Behandlungsverfahren in Verbindung mit dem Zentrum für Plastische, Hand- und Mikrochirurgie an.

Qualitätssicherung und -bericht

Bereits seit 2005 veröffentlicht die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin regelmäßig ausführliche Jahresberichte, um Eltern und Fachkreisen die erzielte Behandlungs- und Prozessqualität der verschiedenen Bereiche der Klinik transparent zu machen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 26. Mai 2009 für alle Neonatologien in Deutschland verbindlich festgelegt, dass für den Teilbereich der sehr unreifen Frühgeborenen die Ergebnisqualität der Behandlung in festgelegter Struktur auf den Internetseiten der jeweiligen Krankenhäuser veröffentlicht werden muss.

Der Ärztliche Direktor des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau und Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin begrüßt diese Regelung, denn durch eine strukturierte Veröffentlichung der Behandlungsqualität wird der Vergleich zwischen den Einrichtungen leichter und transparent. Außerdem entsteht durch die Vergleichsmöglichkeit ein weiterer Anreiz, die gute neonatologische Behandlungsqualität in Deutschland weiter zu verbessern.

Bis zur Fertigstellung des jeweils aktuellen Jahresberichtes mit den Zahlen aus allen Bereichen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird hier die Ergebnisqualität zu sehr unreifen Frühgeborenen als Auszug kommentiert dargestellt. Darüber hinaus befinden sich in den Jahresberichten die freiwilligen und vergleichenden Darstellungen unserer Behandlungsergebnisse mit den Daten des Vermont Oxford Neonatal Networks (VON). Das VON ist das weltweit größte neonatologische Qualitätsnetzwerk mit dem Ziel einer nachhaltigen Verbesserung der Behandlungsqualität. Im VON sind mehr als 850 neonatologische Zentren auf allen Kontinenten, die zusammen mehr als 50.000 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht weniger als 1.500 Gramm erfassen.
 

Ergebnisqualität zu sehr unreifen Frühgeborenen:

Jahresberichte der Kinder- und Jugendmedizin:

Weitere Angebote der Neonatologie

Alle medizinischen und pflegerischen Fachdisziplinen, die an Schwangerschaft und Geburt beteiligt sind, arbeiten im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau eng zusammen. Die Abstimmung zwischen Hebammen, Ärzten der Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesisten sowie Kinder- und Jugendärzten ist für uns selbstverständlich. Bei Bedarf ziehen wir weitere Mediziner aus anderen Fachbereichen wie Kinderkardiologie, Kinderchirurgie, Neuropädiatrie, Ophthalmologie, Mikrobiologie oder Humangenetik hinzu. Für spezielle bildgebende Verfahren wie z. B. MRT-Untersuchungen stehen uns die Kollegen der Klinik für bildgebende Diagnostik, interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin zur Seite.

Im Schlaflabor können Hirnströme, Herzaktivität und Atmung von Kindern und Jugendlichen jeden Alters, also auch von Frühgeborenen, gemessen werden, um mögliche Erkrankungen aufzudecken. Eltern sind bei den Untersuchungen im Schlaflabor willkommen und können während der Untersuchung bei ihrem Kind schlafen. Für die Untersuchung ist in der Regel ein Aufenthalt für zwei Nächte ausreichend.

Wärme und der Aufbau einer engen Eltern-Kind-Beziehung von Anfang an fördern den Heilungs- bzw. Reifungsprozess der Säuglinge. Die Nähe der Eltern ist unser besonderes Anliegen bei Frühgeborenen. Mit der „Känguru-Methode“ fördern wir den engen Kontakt zwischen Eltern und ihrem Neugeborenen oder ihrer Mehrlinge, ergänzt durch die frühe Einbeziehung der Eltern in die Pflege ihrer Kinder.

Eltern können jederzeit ihre Kinder besuchen. Können Säuglinge noch nicht in einem Rooming-in-Zimmer gepflegt werden, stellen wir Elternapartments auf dem Gelände des Evangelischen Waldkrankenhaues Spandau zur Verfügung.

Im Hebammenhaus finden werdende und junge Eltern professionelle Beratung und Betreuung durch erfahrene Hebammen und Kinderkrankenschwestern. Das breit gefächerte Angebot umfasst u. a. Frühchengruppen, Stillberatung, Stillgruppen, Säuglingspflegekurse und Babyschwimmen. Zum Erfahrungsaustausch der Eltern und zur Frühförderung der Säuglinge wird das Prager Eltern-Kind-Programm (PEKIP) angeboten. Ein Elternlexikon steht allen Eltern hier zur Information zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Kursen und Gruppen im Hebammenhaus

Wir sprechen Ihre Sprache

Alle Behandlungen und Untersuchungen können in englischer Sprache durchgeführt werden. Für weitere Sprachen stehen unseren Patienten die Dolmetscher unseres Hauses gern zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie dafür über den behandelnden Fachbereich oder die Station einen Termin.

PD Dr. med. Frank Jochum

Chefarzt
PD Dr. med. Frank Jochum

Dr. med. Martina Dombrowski

Chefärztin
Dr. med. Martina Dombrowski

Kontakt

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau

Perinatalzentrum Level I/ Neonatologie

Stadtrandstraße 555

13589 Berlin

Sekretariat Kinder- und Jugendmedizin:
Dagmar Block
Tel.: 030 3702-1022
Fax: 030 3702-2380
paediatrie.waldkrankenhaus(at)pgdiakonie.de

Sekretariat Gynäkologie und Geburtshilfe:
Barbara Walther
Tel.: 030 3702-1202
Fax: 030 3702-1207
gynaekologie.waldkrankenhaus(at)pgdiakonie.de


Kindernotaufnahme:
030 3702-2828
Täglich 24 Stunden erreichbar

Sprechstunde

Anmeldung für die Sprechstunden

Montag bis Freitag
07:00-15:00 Uhr

über das Sekretariat

Anfahrt

Neues aus dem Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau