Das Ambulante Operationszentrum stellt sich vor

Immer mehr Patienten entscheiden sich heute für eine ambulant durchgeführte Operation, wenn dies medizinisch möglich ist. Den Vorteil, nach einem operativen Eingriff möglichst schnell wieder in die häusliche Umgebung zurückkehren zu können, schätzen viele unserer Patienten.

Im Ambulanten Operationszentrum des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau werden etwa 3.000 Operationen im Jahr ambulant durchgeführt. Dazu gehören Operationen in den Fachbereichen:

  • Orthopädie
  • Chirurgie
  • Plastische Chirurgie
  • Gynäkologie
  • Augenheilkunde
  • Urologie
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO)

Das Ambulante Operationszentrum ist das modernste Gebäude auf dem Gelände des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau. Die zeitgenössische Architektur mit ihren lichtdurchfluteten Räumen schafft eine angenehme, beruhigende Atmosphäre. Ein Team hochqualifizierter Fachärzte und Pflegemitarbeiter betreut unsere Patienten und ihre Angehörigen vor und nach der ambulanten Operation. Von der Vorsorgeuntersuchung bis zur Nachbehandlung stehen wir medizinisch und menschlich an der Seite unserer Patienten.

Die drei großzügigen Operationssäle sind mit neuen medizin-technischen Geräten ausgestattet und bieten für Operateure beste Möglichkeiten. Die räumliche Nähe und der direkte Kontakt zum Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau gibt für jeden operativen Eingriff die Sicherheit eines großen Krankenhauses. Die Narkosen im Ambulanten Operationszentrum führen die Fachärzte der Klinik für Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau durch.

Nach der Operation im Ambulanten Operationszentrum

Die enge Verbindung zwischen dem Hausarzt des Patienten und – falls dieser nicht selbst operiert hat – dem Operateur, ist eine wichtige Voraussetzung für einen komplikationslosen Behandlungsverlauf im ambulanten Bereich.

Nach dem operativen Eingriff werden unsere Patienten im Aufwachraum von erfahrenen Pflegemitarbeitern betreut. Ist der Patient wach und ansprechbar, folgt eine Untersuchung und ein Gespräch mit dem Narkosearzt oder dem Operateur. Erst danach können ambulant operierte Patienten nach Hause entlassen werden.

Überwiegend übernimmt der Hausarzt des Patienten die weitere Nachbetreuung. Dazu wird er über den Operationsverlauf informiert und erhält Empfehlungen zur Nachbehandlung.

Dr. med. Stephan-Matthias <br>Reyle-Hahn

Ärztlicher Direktor
Dr. med. Stephan-Matthias
Reyle-Hahn

Frank Hardt

Leiter interdisziplinäre ambulante Zentren
Frank Hardt

Leitende Pflegekraft
Heike Baaske

Kontakt

Ambulantes Operationszentrum

Stadtrandstraße 555

13589 Berlin

Aufnahme/Verwaltung:
Gabriele Effenberger

Tel.: 030 3702-29290

Fax: 030 3702-29292

Termine

Information und Terminvereinbarung

Montag bis Freitag
07:00-15:30 Uhr

Anfahrt