Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie stellt sich vor

Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie unter der Leitung von Dr. Dirk-Roelfs Meyer bietet eine breite Palette an bildgebenden Untersuchungen und bildgestützten Eingriffen. Neben der konventionellen Radiologie (Röntgen) stehen Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) zur Verfügung.

Integration in das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg

Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie ist in das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg integriert. Einen besonderen Stellenwert nehmen daher Angiografien zur Darstellung von Gefäßen ein. Über die Diagnostik hinaus bieten wir minimalinvasive schmerzfreie und effiziente Behandlungsmöglichkeiten als Alternative zu chirurgischen Eingriffen, beispielsweise zur Behandlung von Durchblutungsstörungen.

Breite Palette moderner diagnostischer Verfahren

Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie verfügt über fünf diagnostische Hochleistungs-Workstations sowie über ein vollständig integriertes digitales Bild- und Informations-System (RIS/PACS). Die radiologischen Untersuchungen werden direkt an speziellen hochauflösenden Monitoren ausgewertet, wobei zusätzliche computergestützte Analyse- und Bildverarbeitungssoftware die diagnostischen Möglichkeiten (3-D, virtuelle Endoskopie, Volume Rendering, MIP etc.) erweitert.

Schwerpunkte der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Aufgrund der Integration in das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg im Evangelischen Krankenhaus Hubertus liegt einer der Schwerpunkte unserer Klinik im Bereich Gefäßmedizin. Neben dem diagnostischen Beitrag durch die Darstellung von Gefäßen (Angiografien) mittels CT oder MRT gehört die interventionelle Behandlung von Gefäßerkrankungen zum Leistungsspektrum, etwa bei der Implantation von Stents oder bei der Ballondilatation (Aufdehnung verengter Herzkranzgefäße). weitere Informationen

In der täglichen Gefäßkonferenz mit den Internisten und Gefäßchirurgen des Hauses werden alle diagnostischen Ergebnisse vorgestellt und die therapeutischen Möglichkeiten diskutiert. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit können für Patienten mit Gefäßerkrankungen individuelle Therapiepläne erstellt werden, die sowohl konservative, minimalinvasiv interventionelle oder chirurgische Eingriffe sowie Kombinationen der verschiedenen gefäßmedizinischen Methoden umfassen.

Zwei Drittel der Bevölkerung leiden im Laufe des Lebens an Rückenschmerzen. Wenn bösartige Erkrankungen und ein operationspflichtiger Bandscheibenvorfall als Ursache der Beschwerden ausgeschlossen sind und eine konservative Therapie erfolglos war, kann eine Schmerztherapie durch eine interventionell-radiologische Therapie (PRT) helfen. weitere Informationen

Zur Klärung von Rückenschmerzen sowie zur Diagnose von Osteoporose bietet unsere Klinik spezielle Sprechstunden (Wirbelsäulen-Sprechstunde und Knochendichtemessung).

Das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg im Radio

Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer zu Gast im BBRadio:

  • Minimalinvasive Eingriffe unter lokaler Betäubung sind für den Patienten besonders schonend. Dr. Meyer führt aus, wieso im Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg alle gefäßerweiternden Eingriffe auf diese Weise durchgeführt werden. Jetzt anhören!
  • Weniger ist mehr – das gilt besonders dann, wenn es darum geht, so wenig medizinischen Materialien wie möglich im Gefäß zu hinterlassen. Wie das funktioniert, erklärt Dr. Meyer. Jetzt anhören!
  • Die Zertifizierung zum Diabetischen Fußzentrum in 2016 bestätigt nun offiziell, was im Evangelischen Krankenhaus Hubertus schon seit vielen Jahren praktiziert und gelebt wird. Dr. Meyer klärt über die Hintergründe auf. Jetzt anhören!
  • Medikamentenbeschichtete Ballons, Lasertechniken, thrombusauflösende Verfahren: Dr. Meyer berichtet, von welchen Spezialtechniken die Patienten im Gefäßzentrum zur Wiedereröffnung von Gefäßen profitieren. Jetzt anhören!

Weitere Radiobeiträge zum Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg

Video: Die Klinik stellt sich vor

Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer

Chefarzt
Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Hubertus

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Spanische Allee 10-14

14129 Berlin

Sekretariat:
Ursel Schwarzlose

Tel.: 030 81008-236

Fax: 030 81008-197

24h-Hotline für Ärztekollegen
bei Gefäßproblemen und Notfällen
0800 20 60 600
gebührenfrei

Sprechstunde

Anmeldung für die Sprechstunden

Montag bis Freitag
8:00-16:00 Uhr

über das Sekretariat

Anfahrt