Unser Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz

Die schöne Lage im Grünen ist ein wesentlicher Standortvorteil unseres Krankenhauses. Nicht nur deswegen fühlen wir uns dem Umweltschutz besonders verpflichtet und haben verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung unseres Energie- und Wasserverbrauchs sowie unserer CO2-Emissionen verwirklicht. Eine Selbstverständlichkeit ist für uns außerdem die umweltschonende Trennung und Entsorgung unserer Abfälle. Für sein herausragendes Engagement im Bereich der Energieeinsparung und des Klimaschutzes wurde dem Evangelischen Krankenhaus Hubertus als erstes Krankenhaus deutschlandweit das BUND-Gütesiegel Energiesparendes Krankenhaus verliehen. 

BUND-Gütesiegel Energiesparendes Krankenhaus

Seit dem Jahr 2000 optimiert das Evangelische Krankenhaus Hubertus durch einen Energiesparvertrag mit der Firma HOCHTIEF Energy Management die Energieversorgung des Krankenhauses. In einem ersten Schritt wurden die Heizanlagen modernisiert und der Ausstoß von CO2-Emissionen um mehr als 50 Prozent reduziert. Der Energieverbrauch des Krankenhauses sank im Zeitraum von 2000 bis 2001 um mehr als 30 Prozent, der jährliche CO2-Ausstoß sank um 2.600 Tonnen bzw. 37 Prozent.

Als Anerkennung für dieses Engagement wurde dem Evangelischen Krankenhaus Hubertus im Jahr 2001 erstmals das BUND-Gütesiegel Energiesparendes Krankenhaus verliehen. Das Projekt wurde 2002 außerdem mit dem „Contracting Award“ der Zeitschrift Energie & Management ausgezeichnet.

Die Maßnahmen zur Senkung von Energieverbrauch und CO2-Ausstoß wurden seither kontinuierlich fortgesetzt. Durch Einsparungen von Strom und Erdgas wurde der CO2-Ausstoß seit 2001 um weitere 890 Tonnen pro Jahr gesenkt. Insgesamt reduzierten sich der Strombezug des Krankenhauses um 75 Prozent und die Energiekosten um 43 Prozent.

Für diese hervorragenden Leistungen wurde die für fünf Jahre gültige Auszeichnung mit dem BUND-Gütesiegel Energiesparendes Krankenhaus bereits zweimal erneuert, zuletzt im Sommer 2011.

  • Reduktion von Druckverlusten an den Lüftungsanlagen
  • bedarfsgerechte Regelung der RLT-Anlagen durch Frequenzumformer
  • hydraulische Umbauten im Bereich Heizung, Warmwasserbereitung und Dampfversorgung sowie Optimierung der Kesselfolgeschaltung
  • hydraulische Umbauten im Bereich der Kaltwassernetze
  • Umbau eines Notstromdiesel-Moduls zum Blockheizkraftwerk (BHKW)
  • Ersatz des Notstromdiesel-BHKW im Jahr 2004 durch ein neues Erdgas-BHKW mit einer Leistung von 330kW elektrisch und 450kW thermisch
  • Errichtung einer DDC-Anlage zur energieoptimierten Steuerung und Regelung aller Gewerke
  • Ersatz der alten Kolbenkältemaschine durch einen energieeffizienten Schraubenverdichter mit Kältemittel R134a
  • Ersatz der Kaltwasserpumpe und der Kühlwasserpumpe durch energieeffiziente drehzahlgeregelte Pumpen
  • Ersatz des alten Kühlturms durch einen neuen mit drehzahlgeregelten Ventilatoren

Naturnahe Parkanlage mit Regenwassersammlung

Unsere sechs Hektar große Gartenanlage mit vielen einheimischen Hölzern bietet Entspannung für Patienten, Mitarbeiter, Bewohner und Besucher und wurde 2009 vom BUND als „Naturnahe Parkanlage“ gewürdigt.

Um wertvolles Trinkwasser zu sparen, bewässern wir unsere Parkanlage seit 2010 ausschließlich mit Regenwasser. Zu diesem Zweck wurde ein nicht länger benötigter Heizöltank zu einem der größten Regenwassersammelbehälter in Berlin umgebaut. Mit einem Durchmesser von 22 Metern und 5,6 Metern Höhe fasst der Wasserspeicher 1,2 Millionen Liter. Aus dem Regenwasserspeicher werden neben der Parkbewässerung auch das Feuerlöschsystem sowie einige Toiletten und Spülgeräte gespeist.

Video: Energie und Wasser sparen im Krankenhaus

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Hubertus

Spanische Allee 10-14

14129 Berlin

Tel.: 030 81008-0

Fax: 030 81008-333

Anfahrt