Der Sozialdienst stellt sich vor

Häufig geht das Leben nach dem Klinikaufenthalt nicht mehr weiter wie bisher und Sie müssen noch im Krankenhaus darüber nachdenken, wie Sie den Alltag nach der Entlassung bewerkstelligen werden. Wenn man krank ist, hat man allerdings meist nicht den Kopf dafür frei, um sich über gesetzliche Leistungen, mögliche Hilfsangebote und Rehabilitationsmaßnahmen zu informieren.

Der Sozialdienst ist für Sie da, wenn Sie während und nach Ihrem Klinikaufenthalt Hilfe und Unterstützung für den gewohnten Tagesablauf benötigen. Wir beraten und informieren Sie, besprechen mit Ihnen und Ihren Angehörigen, was getan werden kann und muss und bereiten die spätere häusliche Versorgung vor. Darüber hinaus sind wir für unsere Patienten da, wenn es um die Suche nach einem Pflegeplatz geht, sei es für die Tages-, Kurzzeit- oder Heimpflege.

Unsere Angebote

Beratung und Hilfe zur medizinischen und sozialen Nachsorge, wie z. B.

  • Einleitung von medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen
  • Vorbereitung der Entlassung in die ambulante Versorgung eines Pflegedienstes
  • Vorbereitung der Entlassung und Vermittlung von stationären Nachsorgeeinrichtungen, wie z. B. Kurzzeit- oder Dauerpflegeeinrichtungen

Unterstützung

  • bei der Durchsetzung von finanziellen Ansprüchen (Kranken-, Übergangsgeld, sozialhilferechtliche Leistungen, Arbeitslosengeld II )
  • in rechtlichen Angelegenheiten, Beantragung von gesetzlichen Leistungen, z. B. SGB XI ( Pflegevers.), SGB V (Krankenvers.), SGB IX (Schwerbehindertenrecht), SGB II (Grundsicherung f. Arbeitssuchende, SGB XII (Grundsicherung), Betreuungsgesetz
  • von wohnungslosen Patienten, Vermittlung in betreute Wohneinrichtungen oder Krankennachsorgeeinrichtungen
  • bei Suchtproblemen, Vermittlung an Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen, Einleitung von Therapien
  • Beratung in psychosozialen Krisensituationen