Ausbildung zum Altenpfleger (w/m) in der Paul Gerhardt Diakonie

Die Altenpflege ist ein spannender und vielfältiger Beruf, der Verantwortungsbewusstsein, selbstständiges Handeln sowie ein hohes Maß an Fach- und Sozialkompetenz voraussetzt. Wichtigste Aufgabe von Altenpflegern ist die Unterstützung älterer Menschen bei der Erhaltung ihrer Selbstständigkeit und Selbstbestimmung.

Altenpflege ist ein moderner Gesundheitsfachberuf, der jungen Menschen viele Möglichkeiten bietet, die einen sinnvollen und zukunftssicheren Beruf suchen. Wer einfühlsam und kommunikativ, engagiert und verantwortungsbewusst handelt, ist in diesem Beruf genau richtig. Zahlreiche Fort- und Weiterbildungsangebote öffnen neue Türen und interessante Karrierechancen.

Die Paul Gerhardt Diakonie bildet an fünf Standorten in Berlin und im Landkreis Wittenberg zum Altenpfleger aus. Während Ihrer Ausbildung werden Sie von qualifizierten Praxisanleitern begleitet, die Ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern, Ihnen alle wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse für den Beruf vermitteln und Sie so zu einer hoher beruflicher Handlungskompetenz führen.

Die wichtigsten Informationen rund um die Ausbildung

Für die Ausbildung zum Altenpfleger sollten Sie mindestens einen erweiterten Hauptschulabschluss oder einen normalen Hauptschulabschluss und eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können. Außerdem müssen Sie ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung vorlegen. Und Sie benötigen natürlich einen Ausbildungsplatz, zum Beispiel in unseren Pflegewohnhäusern in Berlin oder Wittenberg.

Die Ausbildung dauert drei Jahre (Vollzeit). Wenn Sie schon eine andere Pflegeausbildung absolviert haben, können Sie die Ausbildung bis zu einem Jahr verkürzen. Dafür müssen Sie einen Antrag auf Verkürzung stellen, dem der Arbeitgeber zustimmen muss.

Im theoretischen und praktischen Unterricht lernen Sie alles, was Sie für die Betreuung, Versorgung und Pflege alter Menschen wissen müssen. Dazu gehört z.B.:

  • Unterstützung bei der Körperpflege, beim Essen und beim Ankleiden
  • Aktivierung und Erhalt der eigenständigen Lebensführung der älteren Menschen
  • Kenntnisse über Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung
  • pflegerische Maßnahmen zu planen, zu steuern und durchzuführen sowie diese Schritte zu dokumentieren
  • Vorbereitung auf den Umgang mit schwierigen sozialen Situationen der älteren pflegebedürftigen Menschen

Die Ausbildung in den Einrichtungen der Paul Gerhardt Diakonie wird nach den Arbeitsvertragsrichtlinien der Evangelischen Kirche (AVR) vergütet. Die Höhe der monatlichen Vergütung während der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist vom Bundesland und dem Ausbildungsjahr abhängig:

Einrichtungen in Berlin*Einrichtungen in Sachsen-Anhalt
1. Ausbildungsjahr 780,00€912,26€
2. Ausbildungsjahr 830,00€ 976,68€
3. Ausbildungsjahr 910,00€1084,05€

Darüber hinaus erhalten Sie vermögenswirksame Leistungen sowie eine Jahressonderzahlung.

Soweit für den Besuch der Altenpflegeschule Schulgeld zu zahlen ist, übernimmt dies die Paul Gerhardt Diakonie zusätzlich.

* ab 1. Oktober 2017

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, die aus einem theoretischen und praktischen Teil besteht. Der theoretische und mündliche Teil finden in der Altenpflegeschule statt. Der praktische Teil wird bei uns im Pflegewohnhaus durchgeführt. Mit Aushändigung der Urkunde können Sie sich „Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in“ nennen.

Der erfolgreiche Einstieg in den Beruf ist erst der Anfang: Wichtig für den beruflichen Erfolg ist es, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben. In der Altenpflege gibt es viele verschiedene Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung bis hin zu einem Studium.

Nach einer Ausbildung zum Altenpfleger steht eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten mit Spezialisierungen zur Wahl, z.B.

  • Fachkraft Gerontopsychiatrie (Weiterbildung mit Spezialisierung auf ganzheitliche Betreuung, Pflege und Begleitung psychisch wesensveränderter Personen, besonders altersverwirrte Menschen)
  • Fachkraft für Hospiz- und Palliativpflege (Weiterbildung mit Spezialisierung auf ganzheitliche Betreuung, Pflege und Begleitung unheilbar kranker und sterbender Menschen)
  • Praxisanleiter in der Altenpflege (Weiterbildung für Pflegekräfte mit Berufserfahrung, die pädagogisch-praktische Aufgaben übernehmen und an der Ausbildung neuer Altenpfleger mitwirken)
  • Wohnbereichsleitung (Qualifizierung für interne Führungsaufgaben in der Pflegeeinrichtung nach mind. 2-jähriger Berufserfahrung als Pflegefachkraft)
  • verschiedene Studiengänge (z.B. Pflegemanagement) für Führungs- und Schlüsselpositionen innerhalb der Altenpflege

Mittlerweile ist ein Studium auch ohne Abitur möglich. Berufsjahre oder ein besonders guter Weiterbildungsabschluss werden anerkannt anerkannt. Möglich ist z.B. ein Bachelorabschluss im Pflegemanagement oder im Bereich Sozialarbeit.

Für Altenpfleger, die einmal eine Einrichtung leiten wollen, empfiehlt sich eine Weiterbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen oder auch Betriebswirt für Sozialwesen.

Altenpfleger können in ganz unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten:

  • Alten- und Pflegeheime
  • Sozialstationen und ambulante Pflegedienste
  • Tagespflege oder Kurzzeitpflege
  • ambulant betreute Wohngemeinschaften
  • betreutes Wohnen
  • geriatrisch-rehabilitative Kliniken und Tageskliniken
  • Krankenhäuser mit gerontopsychiatrischen Stationen
  • ambulanter Hospizdienst oder stationäre Hospize

Altenpfleger haben aufgrund der Bevölkerungsentwicklung sehr gute Berufschancen, denn es wird immer mehr alte Menschen in Deutschland geben. Aber auch im Ausland sind Altenpfleger aus Deutschland gefragt.

Wo wir ausbilden:

Berlin

Service Center Personal der Paul Gerhardt Diakonie

Otternbuchtstraße 35

13599 Berlin

Tel.: 030 319835-401

Fax: 030 319835-433

Wittenberg

Service Center Personal der Paul Gerhardt Diakonie

Außenstelle Wittenberg

Paul-Gerhardt-Straße 42-45

06886 Lutherstadt Wittenberg

Britta Becker

Tel.: 03491 50-2122

Fax: 03491 50-2222