UNSERE SCHWERPUNKTE

Übungen für das Kniegelenk: So kommen Sie schnell wieder auf die Beine

Mit verschiedenen krankengymnastischen Übungen können Sie nach dem Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks die Beinmuskulatur wieder kräftigen und die Funktion und Lebensdauer des Kniegelenks verbessern.

Führen Sie diese Übungen nach Möglichkeit zweimal täglich durch. Atmen Sie bei allen Übungen auch in der Anspannungsphase gleichmäßig weiter. Achten Sie darauf, dass die Kniescheibe bei allen Übungen zur Decke beziehungsweise im Sitzen nach vorne zeigt. Im Kniegelenk darf keine Drehbewegung erfolgen. Alle Übungen können Sie mit zunehmender Kraft und bei Schmerzfreiheit durch eine Gewichtsmanschette am Bein intensivieren.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Spannen Sie die Gesäßmuskulatur an, drücken Sie die Kniekehle des operierten Beines auf den Boden und ziehen Sie die Zehen zu sich heran, sodass die Ferse abhebt. Halten Sie diese Spannung für zehn Sekunden an und lassen Sie dann wieder locker. Wenn Sie Ihr Bein nicht vollständig strecken können, legen Sie ein kleines Kissen oder eine Rolle unter ihr Knie.

Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Legen Sie sich mit leicht angewinkelten Beinen auf den Rücken und legen Sie ein kleines Kissen oder eine Rolle unter Ihr operiertes Knie. Ziehen Sie die Zehen des operierten Beines zu sich heran, strecken Sie Ihr Bein und drücken Sie dabei die Rolle nach unten. Halten Sie diese Spannung für zehn Sekunden.

Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken und winkeln Sie Ihr gesundes Bein leicht an. Ziehen Sie die Zehen Ihres operierten Beines zu sich heran und heben Sie das gestreckte Bein etwa zwei Zentimeter an. Bewegen Sie das Bein dann nach außen und wieder nach innen. Achten Sie darauf, dass die Kniescheibe zur Decke zeigt.

Wiederholen Sie diese Übung jeweils fünf Mal.

Legen Sie sich auf den Bauch und heben Sie das operierte Bein im getreckten Zustand leicht an. Beugen Sie dann das Knie und strecken Sie es wieder. Das andere Bein bleibt dabei gestreckt.

Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Setzen Sie sich auf einen Stuhl. Strecken Sie das operierte Bein und ziehen Sie dabei die Zehen nach oben. Heben Sie den Oberschenkel etwas von der Sitzfläche an und ziehen Sie im Wechsel den Fußinnenrand beziehungsweise den Fußaußenrand nach oben.

Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Setzen Sie sich auf einen Stuhl und lassen Sie den Unterschenkel Ihres operierten Beins locker vor- und zurückpendeln. Der Fuß darf dabei nicht den Boden berühren.

Legen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf den Rücken. Heben Sie das operierte Bein an und fahren Sie in der Luft Fahrrad. Achten Sie darauf, das Bein nach Möglichkeit immer komplett zu strecken und zu beugen.

Wiederholen Sie diese Übung vorwärts und rückwärts jeweils fünf Mal.

Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken. Spannen Sie die Oberschenkelmuskulatur an, indem Sie die Kniescheibe in Richtung Hüfte ziehen und die Zehen zu sich heranziehen.

Wiederholen Sie diese Übung zwanzig Mal.

Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken. Beugen Sie Ihr operiertes Bein mit angezogenen Zehen langsam an und strecken Sie es danach wieder. Ziehen Sie dabei die Ferse über den Boden.

Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Platzer, W: Taschenatlas Anatomie, Band 1: Bewegungsapparat. Thieme, Stuttgart 2013

Appell, H.-J., Stang-Voss, C.: Funktionelle Anatomie. Springer, Heidelberg 2008

Krukemeyer, M.G., Möllenhoff, G.: Endoprothetik. De Gruyter, Berlin 2013

Therapieempfehlungen der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft: Degenerative Gelenkerkrankungen (Stand: 2008)

Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Arthrose. Robert Koch-Institut, Heft 54, Juni 2013

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie (ÖGU): Endoprothese bei Gonarthrose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 012/008 (Stand: 06/2009)

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und des Berufsverbands der Ärzte für Orthopädie (BVO): Gonarthrose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 033/004 (Stand: 01/2002)

Online-Informationen des Berufsverbands der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie: www.bvou.net (Abruf: April 2014)

Online-Informationen der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik e.V.: www.ae-germany.com (Abruf April 2014)

Stahl, C. at al: Aktives Kniegelenkstraining bei Gonarthrose. Troponwerke, Köln 1991

Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention: Sport bei Endoprothesenträgern. Sektion Rehabilitation und Behindertensport der DGSP, 1998.

Die hier aufgeführten medizinischen Informationen dürfen weder als Ersatz für Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen gestellt, Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden. Eine Haftung für evtl. direkte oder indirekte Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Information verursacht wurden, ist ausgeschlossen.

Weiterlesen: Alle Artikel zum Thema