UNSERE SCHWERPUNKTE

Übungen für das Hüftgelenk: So kommen Sie schnell wieder auf die Beine

Mit verschiedenen krankengymnastischen Übungen können Sie nach dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks die Hüft- und Oberschenkelmuskulatur wieder kräftigen und die Funktion und Lebensdauer des Hüftgelenks verbessern.

Führen Sie diese Übungen nach Möglichkeit zweimal täglich durch. Achten Sie bei allen Übungen darauf, auch in der Anspannungsphase gleichmäßig weiter zu atmen. Alle Übungen können Sie mit zunehmender Kraft durch eine Gewichtsmanschette am Bein intensivieren.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Spannen Sie die Gesäßmuskulatur an, drücken Sie die Kniekehlen auf den Boden und ziehen Sie die Zehen zu sich heran. Halten Sie diese Spannung für fünf Sekunden an und lassen Sie dann wieder locker.

Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Heben Sie ein Bein im gestreckten Zustand etwa zehn Zentimeter an und ziehen Sie die Zehen zu sich heran. Halten Sie diese Spannung für drei Sekunden.

Wiederholen Sie diese Übung mit beiden Beinen jeweils zehn Mal.

Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie ein Bein um etwa 60 Grad an. Lassen Sie das andere Bein getreckt. Drücken Sie mit maximaler Kraft mit der Hand gegen das angebeugte Knie und halten Sie diese Spannung für fünf Sekunden.

Wiederholen Sie diese Übung auf beiden Seiten jeweils zehn Mal.

Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie das operierte Bein maximal an. Umfassen Sie dann das Knie und ziehen Sie es zum Oberkörper heran.

Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Heben Sie das operierte Bein etwa 10 Zentimeter an und spreizen Sie es dann maximal zur Seite ab und ohne Pause wieder an.

Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Bauch. Heben Sie ein Bein im gestrecktem Zustand so weit wie möglich vom Boden hoch. Achten Sie darauf, dass Ihr Becken dabei fest auf dem Boden liegen bleibt. Halten Sie diese Spannung für fünf Sekunden.

Wiederholen Sie diese Übung auf beiden Seiten jeweils zehn Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Bauch. Beugen Sie beide Beine im Wechsel im Kniegelenk an und lockern Sie diese dabei. 

Wiederholen Sie diese Übung rhythmisch etwa 20 Mal.

Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf Ihre nicht operierte Seite. Heben Sie das operierte Bein im gestreckten Zustand an und halten Sie es für fünf Sekunden.

Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl. Strecken Sie ein Kniegelenk und ziehen Sie die Zehen zu sich heran.

Wiederholen Sie diese Übung mit beiden Beinen zehn Mal.

Platzer, W: Taschenatlas Anatomie, Band 1: Bewegungsapparat. Thieme, Stuttgart 2013

Appell, H.-J., Stang-Voss, C.: Funktionelle Anatomie. Springer, Heidelberg 2008

Therapieempfehlungen der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft: Degenerative Gelenkerkrankungen (Stand: 2008)

Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Arthrose. Robert Koch-Institut, Heft 54, Juni 2013

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und des Berufsverbands der Ärzte für Orthopädie (BVO): Koxarthrose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 033/001 (Stand: 11/2009)

Online-Informationen des Berufsverbands der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie: www.bvou.net (Abruf: April 2014)

Online-Informationen der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik e.V.: www.ae-germany.com (Abruf April 2014)

Moos, N.: Aktives Hüftgelenkstraining. Troponwerke, Köln 1991

Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention: Sport bei Endoprothesenträgern. Sektion Rehabilitation und Behindertensport der DGSP, 1998.

Die hier aufgeführten medizinischen Informationen dürfen weder als Ersatz für Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen gestellt, Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden. Eine Haftung für evtl. direkte oder indirekte Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Information verursacht wurden, ist ausgeschlossen.

Weiterlesen: Alle Artikel zum Thema